Beiträge

ACV sichert Falschbetankung für Mitglieder jetzt kostenlos ab

Foto: Wikipedia

Der ACV Automobil-Club Verkehr haut Buchstäblich einen raus für seine Mitglieder und erweitert ein weiteres Mal, ohne dabei die Beiträge zu erhöhen sein Leistungsangebot. Dabei ist die Leistungserweiterung aus der Automobilpraxis entnommen. Der Schutz des Clubs deckt in Zukunft nämlich auch Falschbetankungen ab, die ganz häufig sofern sie nicht sofort identifiziert werden, zu Motorschäden und damit häufig zum Totalschaden führen, ab.

Horst Metzler, ACV Geschäftsführer hält hierzu fest

„Es ist schnell passiert, dass der falsche Sprit im Tank landet oder der Schlüssel im Wagen eingeschlossen ist. Der ACV integriert die Falschbetankung und die Fahrzeugöffnung in sein Leistungspaket, damit sich Autofahrer künftig nicht mehr über ihre kleinen Unachtsamkeiten im stressigen Alltag ärgern müssen. Unser Ziel ist der Mobilitätserhalt unserer Mitglieder, denen wir mit der neuen, kostenlosen Serviceerweiterung eine attraktive Mitgliedschaft im Preis-Leistungs-Vergleich zu unseren Mitbewerbern bieten.“

Falschen Sprit zu tanken kann teuer werden, die Reparatur kann sich schnell auf mehrere tausend Euro summieren, da mehrere Fahrzeugkomponenten ausgetauscht werden müssen. Ist der falsche Kraftstoff erst mal getankt, sollte der Wagen auf keinen Fall gestartet werden, damit der Kraftstoff nicht in den Motor gelangt.

Der ACV hilft jetzt sofort bei Falschbetankung

Daher sollten Autofahrer, die den falschen Sprit getankt haben, schnell handeln. Der ACV hilft seinen Mitgliedern künftig aus dieser Notlage.

Wenn möglich, wird der Kraftstoff von dem Pannendienst bereits vor Ort aus dem Tank abgesaugt und entsorgt. Dieses Verfahren kann nicht immer angewendet werden, insbesondere wenn der falsche Sprit bereits in die Verbrennungsanlage gezogen wurde. In diesem Fall wird das Fahrzeug in die nächste Fachwerkstatt abgeschleppt.

Fahrzeugöffnung wenn man den Schlüssel im Inneren vergisst, ebenfalls nun im Schutz integriert

Vor allem in Situationen, in denen Autofahrer unter Zeitdruck stehen, werden die Einkäufe hastig im Kofferraum verstaut oder die Kinder eilig in ihren Kindersitzen für die Fahrt angeschnallt, Tür zu und dann folgt auch schon der Schreckmoment – denn der Schlüssel liegt noch im Autoinneren.

Wenn das Auto durch den Einschluss des Fahrzeugschlüssels, durch seinen Verlust oder Diebstahl nicht mehr geöffnet werden kann, sorgt der ACV ab sofort für schnelle Hilfe und organisiert einen Pannendienst, der den Wagen vor Ort öffnet. Nur wenn die Fahrzeugöffnung am Schadenort nicht möglich ist, wird das Fahrzeug in die nächstgelegene Fachwerkstatt geschleppt.

Marderbisse vorbeugen

Foto: GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH

Die Experten der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung weisen in einer aktuellen Pressenotiz wieder darauf hin, dass gerade jetzt im Frühjahr die Gefahr für Motorschäden wieder extrem ansteigt, da das Frühjahr die Zeit der Marder ist. Die Tiere sind jetzt besonders Umtriebig und gefährden die Motorelektronik so stark wie kein anderes Naturereignis.

Aufgrund von Marderschäden fallen Autos reihenweise aus  

Durch Marderschäden bleiben Autos reihenweise liegen, die Elektrik versagt oder es kommt zu kleinen Bränden, verursacht durch angefressenes Dämmmaterial, das an heißen Motorteilen Feuer fangen kann. Vielfach hilft nur noch der Abschleppdienst in die nächste Werkstatt. Dort müssen dann zerbissene Dämmmatten, Schläuche und Kabel teuer erneuert und als Marderschutz ummantelt werden – das kann mitunter richtig teuer werden. Jährlich entstehen so Schäden in Höhe von mehreren Millionen Euro.

Marderbisse im Vorfeld verhindern

Damit es erst gar nicht zum Marderbis kommt, ist es wichtig, entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Bewährt haben sich bei der Marderabwehr Kontaktplatten im Motorraum, die nahezu alle Marderschäden durch kleine Stromschläge verhindern, so die GTÜ-Experten. Die Kontaktplatten mit Minus- und Pluspol sorgen für den Stromschlag, der nach dem Weidezaunprinzip erzeugt wird. Diese Art von Marderschreck ist tierschonend und verletzt das Tier nicht. Die sensorgesteuerten und batteriebetriebenen Geräte arbeiten mehrere Monate unabhängig vom Bordnetz.

BMW 1er d mit Motorschaden verkauft!, Sandra W., Fürstenfeldbruck

Endlich bin ich diese – entschuldigung- Dreckskarre los. Nach fast zwei Jahren Ärger und Briefeschreiben zu BMW und Vertragshändler konnte ich den Wagen endlich – sogar noch gegen gutes Geld – an die Leute von Autoankauf Online verkaufen. Danke auch für das Abholen bei mir vor der Haustür. Das Kapitel BMW ist damit für mich beendet. Danke an euch, für den guten Service. Gerne wieder kann ich nicht sagen. Aber ihr seid ne Empfehlung. Sandra

Die Gebraucht-Porsche Alternative mit Wertsteigerungsgarantie

Porsche 968 - Die historische Alternative zum 911er

Wer will als Autofan nicht einmal einen Porsche fahren. Ganz klar, wenn wir es uns aussuchen könnten wäre es ein reinrassiger 911er, den wir uns in die Garage stellen würden.

Leider sind selbst uralte gebrauchte 911er heutzutage unbezahlbar. Historische Fahrzeuge, die gut erhalten sind, kosten schnell mehr als heute ein neuer Porsche 718 Boxster. Wer dazu kein Schrauber ist oder fundierte Kenntnisse im Bereich der Mechanik alter Fahrzeuge hat, erkauft sich damit auch schnell einen Kostenfriedhof. Wirklich Spass hat man wie gesagt dann nur mit extrem gut erhaltenen Modellen, die man aber aus Kostengründen wie gesagt eigentlich abschreiben kann.

Bei der Suche nach alternativen fällt der Fokus dann jedoch schnell auf einen Porsche, der eine zeitlang als „Hausfrauen-Porsche“ oder auch „Bauarbeiter-Porsche“ verschrien war. Dieses Negativimage konnte der Wagen bis heute aber ablegen. Ganz einfach aber auch deshalb, weil sich keiner mehr an die alten Mythen erinnert. Das Fahrzeug ist letztlich ein Oldtimer. Und deshalb ebenfalls nicht billig, wohl aber bezahlbar.

Der Porsche 968 – Sportwagen praktisch ohne Wertverlust.

Der Porsche 968 ist eine echte Alternative zum historischen 911er. Denn das Fahrzeug galt damals sogar als günstiger Einstieg in den Porsche Motorsport. Was die Ingenieure mit einem üppigen 3L-Vierzylinder Motor und 240 PS Power gekonnt anteaserten. All das bei eigentlich ganz annehmlichen Verbrauchswerten, begünstigt durch die sogenannte Transaxle-Konstruktion. Das heißt der Motor befindet sich vorne, das Getriebe aber wird hinten platziert. Darüber hinaus ist der Porsche 968 ein absolut ausgereiftes Fahrzeug.

Seine Nachfrage auf dem Gebrauchtwagen Markt steigt derzeit wieder merklich an. Der Porsche ist dabei in für die 90iger Jahre typischen Knallfarben zu haben. Ebenfalls sind Schaltwagen die Regel und das damals moderne Tiptronic Schaltgetriebe die Ausnahme. Der Wagen war damals aufgrund dieser Innovation nämlich nicht so günstig und dazu auch noch nicht so sparsam.

Wer sich für einen solchen Porsche interessiert, der sollte darauf achten spätestens alle 100.000 km Laufleistung – wenn nicht früher, die Zahnriemen zu wechseln. Hier ist der Porsche letztlich anfällig. Und niemand will schließlich, dass der Porsche durch einen gerissenen Zahnriemen einen kapitalen Motorschaden erleidet. Dieses wäre letztlich sehr schade, zumal die Preise aufgrund der oben benannten, steigenden Nachfrage deutlich anziehen und auch in Zukunft weiter steigen werden.

Gute Chancen auf Wertsteigerung

Jetzt einzusteigen wäre daher günstig. Allerdings sollte man sich idealerweise bei der Auswahl jemanden zur Seite nehmen, der sich mit Autos und den üblichen Problemen von Gebrauchtwagen auskennt und daher abschätzen kann, welches Fahrzeug da gerade darauf wartet, gekauft zu werden. Denn auch bei Oldtimern gilt große Vorsicht, nicht in die Kostenfalle zu laufen.

Warnung vor Motorschäden durch falschen Sprit.

effektiv-sprit-sparen

Böse Zungen behaupten, es sei ein reines Frauenproblem. Gerade bei neuen Autos, die noch nicht lange im Familienbesitz sind, kommt es häufiger vor, dass aus einer Unachtsamkeit heraus, der falsche Sprit getankt wird. Vor allem dann, wenn man zuvor ein Fahrzeug besaß, dass eine andere Sorte Sprit benötigte. Wir von Autoankauf Online können die Problematik durchaus bestätigen, denn wir haben schon vielfach erlebt, dass an der Tankstelle plötzlich ein heller Aufruhr war und der Fahrzeugführer aufgeregt mit dem Pannendienst telefonierte. Zuletzt war dies ein Taxifahrer, also ein durchaus, was Autos angeht, kundiger Mensch.

In einer aktuellen Pressemeldung weist nun auch der TÜV darauf hin, dass man sein Fahrzeug, nachdem es versehentlich falsch betankt wurde, nicht mehr bewegen sollte, wenn man massive Motorschäden am PKW vermeiden möchte. Besser noch: Man sollte den Motor gar nicht erst starten.

Die TÜV Rheinland AG spricht richtigerweise davon noch Glück im Unglück gehabt zu haben wenn der Autofahrer es noch an der Säule bemerkt, dass er Benzin statt Diesel getankt hat.

Doch was ist zu tun wenn man den falschen Sprit getankt hat?

Auf gar keinen Fall sollte man, so rät der TÜV, den Motor starten. Der Grund ist technisch bedingt: Moderne Selbstzünderaggregate mit Common-Rail-Einspritzanlagen sind nämlich hochempfindlich und vertragen keinen falschen Sprit, weil sich die Schmiereigenschaften erheblich verringern. Die Folge von falschen Sprit konnen sodann Metallablösungen sein. Die abgelösten Metallspäne verteilen sich dann sofort im kompletten Kraftstoffsystem und zerstören nicht selten das Triebwerk“. Die teure Folge MOTORSCHADEN! Und eine solche Reparatur kann ganz schnell mal ein paar tausend Euro verschlingen.

In jedem Fall zu empfehlen: Das Auto unbedingt abschleppen lassen!

Dem schusseligen Autofahrer bleibt als Alternative zum Motorschaden im Grunde nur, das Auto in die nächste Werkstatt schleppen zu lassen. Dort können die Monteure den Tank nach Herstellervorgaben abpumpen und reinigen. Aber auch dies kann sehr teuer werden, weil bei manchen Autos dafür die komplette Tankanlage ausgebaut werden muss.

Kosten im vierstelligen Bereich sind hier keine Seltenheit.

Zu beachten ist:

„Das Fahrzeug aus eigener Kraft nicht bewegen, auch wenn es nur ein paar Meter sind. Notfalls den Wagen ohne Motorkraft beiseiteschieben“,

sagt TÜV Rheinland-Fachmann Sander.

Übrigens: Umgekehrt, also Diesel statt Benzin tanken, ist in der Praxis so gut wie unmöglich, da der Schaft der Dieselzapfpistole wesentlich dicker ist und nicht in die Tanköffnung eines Benziners passt.

 

Kaufen Sie einen Peugeot Boxer mit Kühlwasserverlust?

Antwort von Autoankauf Online

Die Problematik die Sie beschreiben ist für Peugeot Boxer Modelle bekannt. Die Kleintransporter der Serien ab 2012 haben bei höheren Kilometerlaufleistungen häufig einen „latenten“ Kolbenfresser, der für der Kühlwasserverlust ursächlich ist. Das ist nicht immer so , aber immer öfter. Der Peugeot Boxer hat mit hoher Wahrscheinlichkeit also einen Motorschaden und wird von unserem Motorschaden Ankauf für Kleintransporter Außendienst angekauft. Sprechen Sie uns gern an. Bitte übermitteln Sie für den Kleintransporter Ankauf mit Motorschaden alle Daten

Motorschaden? Wie merkt man das?

Antwort von Autoankauf Online:

Lieber Herr W., Ihre Frage ist pauschal nicht einfach zu beantworten. Grundsätzlich kann man aber festhalten, dass ein Motorschaden immer mit einem entweder temporären oder dauerhaften Leistungsverlust einhergeht.

So entstehen massive Beschleunigungsverluste im alltäglichen Fahrbetrieb. Zylinder schalten sich völlig willkürlich an uns aus oder fallen dauerhaft aus. Alles beginnt meistens harmlos und ist nach einem Neustart, ähnlich wie bei einem PC, dann wieder für eine Weile verschwunden. Motorschäden sind deshalb unberechenbar. Motorschäden entstehen meist auch aus einem verdeckten technischischen Defekt. Nur in den seltensten Fällen entsteht ein Motorschaden noch durch mutwillige Verwahrlosung, etwa fehlendes Öl oder Wasser. Dazu hat sich in den letzten Jahren eine zu gute Sensorik herausbilden können, die Besitzer auf diesen Misstand relativ nervtötend hinweist.

Sobald Sie also Leistungsverluste bei der Beschleunigung verspüren, sollten Sie UNBEDINGT eine Fachwerkstatt aufsuchen, um einen kapitalen Motorschaden zu vermeiden.

Motorschaden Ankauf in München

Motorschaden Ankauf München

Motorschaden Ankauf in jeder deutschen Stadt

Wer uns verfolgt, der weiß, dass wir bundesweit aktiv sind. Wir  sind mit unserem Außendienst binnen Stunden in jedem Bundesland um Fahrzeuge aller Art und in jedem Zustand anzukaufen. Derzeit haben wir im süddeutschen Raum eine verstärkte Nachfrage nach Ankäufen von Fahrzeugen mit Motorschaden.

BMW im Raum München mit Motorschaden angekauft

So konnten wir in den vergangenen Tagen einen BMW 525i mit Motorschaden durch langfristigen Öl-Mangel, ankaufen. Die Ehefrau eines Geschäftsmannes hatte den BMW über 3 Jahre gefahren, ohne ein einziges Mal den Ölstand zu kontrollieren. Offenbar waren auch die Kontrollmechanismen an Board gestört, sodass es zu keiner Warnmeldung im Fahrzeug kam, die auf den Öl-Mangel hinwies, bzw. daran erinnerte. Der Motorschaden am 5er BMW war daher unvermeidlich.

Aus unserer Sicht hat sich der Wagen äußerst lange gehalten, denn die Frau ist hauptsächlich im Stadtverkehr unterwegs gewesen. Morgens in der Rush-Hour in die eigene Firma am anderen Ende der Stadt und am Abend erneut in der Rush-Hour zurück. Eine unglaubliche „Stopp and Go“-Belastung für den BMW und das über nach eigenen Angaben fast 3 Jahren. Eigentlich eine traurige Situation, denn ansonsten ist der BMW 525i in allerbestem Zustand. Eine gute Ausstattung und die äußerlich – ironischerweise – intensive Lackpflege, lassen den Wagen aussehen, wie ein BMW  der gerade aus dem Autohaus rollt.

Autoankauf mit Motorschaden in München

Die Unternehmerfamilie wandte sich an Autoankauf München in der Hoffnung, dass wir den BMW mit kapitalem Motorschaden aus der Nähe von München vom Privatgrundstück abholen. Nachdem der BMW morgens beim Anlassen ein explosionsartiges Geräusch von sich gab und dann niemals wieder ansprang, stellte der herbeigerufene „Notarzt“ (ADAC Gelber Engel)  nur noch den Tod des Fahrzeugs fest. Motorschaden infolge eines andauernden ÖL-Mangels. Zum Schluss war es dann aber kein Öl Mangel mehr, sondern wohl ein komplett leerer Öltank.

Wir haben den Wagen bezahlt und abgeholt. Obwohl das für uns Routine ist, haben wir uns noch auf der Rückfahrt nach Bochum darüber unterhalten, dass der Motorschaden sehr sehr ärgerlich ist, an einem Fahrzeug, dass so gut erhalten war. Daher unsere Empfehlung: Bei etwas älteren Autos und bei intensiven Belastungen im Stadtverkehr lohnt es sich, zumindest monatlich den Ölstand zu kontrollieren.

Zahlt die Vollkasko beim Motorschaden?

Zahlt die Vollkasko beim Motorschaden

Anzeige

Deutschland ist das Land der Versicherungen. Der Durchschnittsdeutsche fühlt sich einfach nicht wohl, wenn er nicht ausreichend gegen die ulkigsten Schäden versichert ist. Neben der klassischen Haftpflicht Versicherung, die im Straßenverkehr zur Absicherung der Gegenseite im Falle von Unfallschäden in Deutschland verpflichtend ist, haben daher Viele neben der Haftpflichtversicherung auch noch eine Vollkaskoversicherung für Ihr Fahrzeug abgeschlossen.

Besonders bei Neuwagenbesitzer oder Besitzern von neuwertigen Autos ist dies der Fall. Hiermit ist bei den Eignern der Wunsch verknüpft, rundum sorglos abgesichert zu sein. Bei den meisten Unglücken ist dies auch der Fall. Wird das Fahrzeug gestohlen oder kommt es bei einem schweren Unfall zu einem (wirtschaftlichen) Totalschaden, werden die Leistungen der Versicherung fällig. In der Regel erhalten die Versicherten dann soviel Geld, dass Sie schuldenfrei und ohne Kostenkatastrophen aus dem ohnehin wahrscheinlich unschönen Umstand herauskommen. Eine Frage aber, die sich viele stellen ist, ob die Vollkaskoversicherung auch im Falle eines betriebsursächlichen Motorschadens zahlt?

Zahlt die Vollkasko Versicherung einen Motorschaden?

Die Antwort auf diese Frage „Zahlt die Vollkasko beim Motorschaden“ ist eindeutig nicht immer zu beantworten. Letztlich hängt das von den Verträgen ab, die Sie mit Ihrer Vollkasko ausgehandelt haben. In bestimmten Ausnahmefällen haben wir schon einmal davon gehört, dass die Versicherung von Firmenleasing Fahrzeugen die Kosten durch einen betriebsbedingten Motorschaden übernommen haben. In der Regel und vor allem im Privatkundensegment ist dies allerdings oft ausgeschlossen gewesen. Im Falle eines Motorschadens gehen Vollkasko Kunden in der Regel leer aus. Vieles ist hier von der Definition des sogenannten „betriebsbedingten Motorschadens“ abhängig.

Bei betriebsbedingten Motorschäden zahlt die Vollkasko in der Regel nicht

Fährt Ihnen ein Auto im ruhenden Verkehr in die Front und zerstört dabei den Motorraum, wodurch ihr Motor einen Totalschaden erleidet, ist dies durch die Vollkasko gedeckt. Vergessen Sie es, im Winter, Ihr Fahrzeug mit ausreichend Frostschutz zu versorgen und frieren Ihnen in dieser Folge Teile im Motorraum ein, wodurch Ihr Motor irreparabel zerstört wird, zahlt dies die Vollkasko häufig nicht, weil dieser Schaden betriebsbedingt ist. Zu betriebsbedingten Schäden zählen auch solche, die durch die langfristige Benutzung des Fahrzeuges entstehen. Der Volksmund nennt dies auch Verschleiß. Auch Schäden, die durch zu wenig Öl, Wasser und andere lebensnotwendige Flüssigkeiten für den Motor usw. entstehen, werden von der Vollkasko nicht übernommen.
Etwas drastisch drückte es einmal unser Versicherungsmakler aus. Er war der Auffassung, dass man „Doofheit“ nicht versichern könne. Wir bei Autoankauf Online sehen dies etwas differenzierter. Da wir beim Autoankauf mit Motorschaden häufig Fahrzeuge kaufen, die ohne Schuld der Besitzer plötzlich kaputt gegangen sind. Vermutlich sind vielfach einfach Herstellerfehler die Ursache. Dieses ist aber im Ernstfall nur sehr schwierig nachzuweisen. Oft bleiben die Kunden dann auf den Kosten sitzen weil die Vollkasko für den Motorschaden nicht aufkommen will.

Autoverkauf mit Motorschaden ist häufig die beste Lösung

Für einige Kunden ist dann der Verkauf des Autos mit Motorschaden, die hilfreichste und beste Methode, die Kosten, die der Motorschaden verursacht hat zu regulieren. Wir bei Autoankauf Online können Ihnen, sollten Sie in einer solchen Situation sein ein unverbindliches uns seriöses Angebot für Ihr Auto mit Motorschaden unterbreiten. Sprechen Sie uns bitte gern an. Wir kaufen PKW, LKW und andere Fahrzeuge mit Motorschaden zu Höchstpreisen. Und das bundesweit.

Foto: Wikipedia

Gebrauchte Audi 2.0 Liter Diesel mit Problemen.

Audi TDI 2.0 Motor mit Problemen

 

Gebrauchtwagenkäufer und Schnäppchenjäger aufgepasst. Die älteren TDI Dieselmodelle des Ingolstädter Automobilherstellers Audi scheinen ab einer gewissen Laufleistung über massive Probleme zu verfügen. Vor allem die PD-Diesel-Motoren ( Abkürzung für Pumpe-Düse) sind offenbar bekannt dafür, schon bei geringen Kilometerlaufleistungen für Probleme zu sorgen. Das ist vor allem für Gebrauchtwagenkäufer ärgerlich und nicht unerheblich gefährlich. Wenn man sich als Ankaufinteressierter im Internet nach den 2.0 Liter TDI Motoren umschaut, findet man in einschlägigen Foren und Autoblogs eine Reihe von Einträgen, die auf der einen Seite von extremen Unregelmäßigkeiten beim Antrieb und bei der Beschleunigung berichten und man findet Einträge, die darüber berichten, was die Betroffenen bezahlt haben, um die Pumpe-Düse Problematik in den Griff zu bekommen.

Ausfall der Einspritzpumpe bei Tempo 120 

In den einschlägigen Foren wird darüber berichtet, dass es bei einem kürzlich angekauften Audi TDI Diesel, bei voller Fahrt zu einem Zwischenfall kam. Der Fahrer wollte auf der Autobahn gerade damit beginnen, einen LKW zu überholen, als Ihm plötzlich die Leistung wegbrach. Der Fahrer musste nicht nur den Überholvorgang abbrechen, sondern konnte das Fahrzeug nur noch ausrollen lassen und sich auf den Stadtstreifen retten. Glück im Unglück könnte man sagen. Eine genaue Analyse in der Audiwerkstatt ergab, dass es sich um einen Defekt der Einspritzpumpe handelte. Der Fahrer beschrieb das Gefühl in etwa so: „Es ist ,als wenn bei voller Fahrt plötzlich der Motor weg ist.“ „Motorausfall“, „Tank leer“ usw. sind die Umschreibungen, die häufig zu diesem Thema geäußert werden. Für den Gebrauchtwagenbesitzer jedenfalls wurde der Zwischenfall nicht ganz billig. Rund 1200 Euro kostete der Austausch der Einspritzpumpe für den Audi Diesel.

Gerade für ambitionierte Gebrauchtwagenkäufer, die ja mit dem Kauf häufig aufs Geld sparen angewiesen sind, kann der Audi Diesel daher durchaus teuer werden. Die Logik durch einen Gebrauchtwagen, der auch noch ein Diesel ist und dadurch auch noch Betriebskosten sparen soll, günstig davon zu kommen, kann durch diese Teiledefekte schnell kaputt gemacht werden.

Erste Probleme schon ab 80.000km.

Über erste Probleme mit dem Dieselaggregat berichten Audi Gebrauchtwagen Besitzer in Foren und Blogs schon ab 80.000 km . Oft streikt, wie im obigen Fall beschrieben, die Einspritzpumpe oder die Ölpumpe. Schlimmeres ist von Fahrzeugen mit höherer Laufleistung zu lesen. Hier haben die Besitzer es auch schon mit kompletten Motorschäden zu tun. Wir dann ein Austauschmotor fällig, ist die ganze Angelegenheit oft nicht mehr im Bereich des Lohnenswerten.

Gebrauchtwagen sind wie eine Blackbox.

So richtig schützen kann man sich vor den Motorschäden der TDI eigentlich nicht. Der Kauf eines gebrauchten Audi-Diesel ist immer eine Blackbox Entscheidung. Der Fehler kann auftreten, muss aber nicht. Ersteres ist allerdings häufiger der Fall, sonst wäre dieser Beitrag nicht entstanden. Autoankauf Online rät deshalb: Augen auf beim Audi Diesel Gebrauchtwagenkauf.