ZDK: Neues Jahr bringt Schwung in den Autohandel.

Foto: ZDK

Neues Jahr, neues Glück. Während viele den Abgesang des klassischen Autohandels beschreien, hält eine aktuelle Statistik des Zentralverbands Deutsches KFZ Gewerbe dagegen.

Januar war ein guter Monat für die Autohändler

Signifikant gesteigerter Zuwachs bei Gebrauchtwagen und Neuzulassungen

Mit fast 599000 Fahrzeugen wechselten 5,8% mehr Fahrzeuge die Besitzer als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Neuzulassungen lag mit rund 269 500 Einheiten um 11,6 % höher als im Vorjahresmonat. Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) waren davon 61,8 % mit Benzinantrieb ausgerüstet. Das entspricht einem Zuwachs von 32,1 % gegenüber dem Januar 2017. Der Anteil dieselgetriebener Pkw erreichte nur noch einen Anteil von 33,3 % und ging im Vergleich zum Vorjahr um 17,6 % zurück.

Alternative Antriebe etwas stärker im Kommen

Pkw mit alternativen Antriebsarten hatten im Januar laut KBA zwei- bis dreistellige Zuwachsraten zu verzeichnen. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß betrug laut KBA 128,4 Gramm pro Kilometer, das waren 0,5 % mehr als im Januar 2017 (127,7 g/km).

Bei weiterhin stark steigenden Neuzulassungen mit Benzinmotoren werde es laut einem ZDK-Sprecher immer schwieriger, den ab 2020 geltenden EU-Grenzwert aller neu zugelassenen Fahrzeuge eines Herstellers von 95 Gramm pro Kilometer zu erreichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen