VW verliert Spitzenrang als Forschungstreiber weltweit.

Foto: Wikimedia

Wer was auf sich hält und an der Spitze der Wirtschaft bleiben möchte, der muss einen großen Teil seines Umsatzes in erster Linie in die Forschung und Entwicklung von Innovationen stecken. Gerade in der Automobilindustrie ist ein solches Verhalten ganz offensichtlich unerlässlich, möchte man nicht, dass die Konkurrenz an einem vorbei zieht.

VW nicht mehr Spitzenreiter bei den Forschungsausgaben

Volkswagen war weltweit bei Forschungsausgaben der absolute Spitzenreiter. Möglichweise hat der Automobilriese seine Forschungsbudgets auch zur Entwicklung seiner Schummel Software genutzt? Eine spekulative und provokative Vermutung. Aber wie auch immer; ganz aktuell scheint VW seine Vorreiterrolle bei den Forschungsausgaben der Wirtschaftsriesen verloren zu haben. Ausgerechnet an einen amerikanischen Konzern, den vermutlich jeder von uns kennt: Amazon hat jetzt die die Nase vorn.

Auch Google, Intel und Samsung ziehen an VW vorbei

Das Internetunternehmen belegt aktuell den ersten Platz weltweit bei den größten Budgets für Forschung und Entwicklung. Aber wer glaubt, Volkswagen folge sodann auf Platz zwei, der irrt. Denn bei der Innovations Entwicklung und Forschung zogen ebenfalls die digitalen Riesen Googles Alphabet, Intel und Samsung an Volkswagen vorbei.  Zumindest ergibt dies eine Studie der Wirtschaftsprüfer von PwC.

Bei VW beschwichtigt man die Tatsache, die Spitze verloren zu haben und inzwischen nur noch auf dem 5 Platz rangiert. Mit 12,2 Milliarden Dollar rangiere man schließlich immer noch auf sehr hohem Niveau. Ob das ausreicht, das werden sowohl die Kunden als auch die Investoren dann in den nächsten Jahren am eigenen Leib erfahren.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen