Vertragshändler drohen durch Diesel-Leasingrückläufer Existenzbedrohungen.

Foto: ZDK

Der Dieselskandal, der politisch jedenfalls in diesem Superwahljahr scheinbar keine wirkliche Rolle zu spielen scheint, produziert die ersten Konsequenzen. Aber leider für die falschen Akteure am Markt.

Zwar wurde zumindest in den USA der ein oder andere Manager strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen, eine richtige Konzernselektion der Verantwortlichen, nebst Serienverhaftungen (die nötig wären) gab es nicht. Stattdessen befürchten 80% der in dieser Sache unschuldigen Vertragshändler in Deutschland in den kommenden zwei Jahren existenzielle Risiken durch Diesel-Rückläufer.

Umfrage des ZDK bei den Vertragshändlern

Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Schnellumfrage des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe. Daran nahmen 736 Vertragshändler quer durch alle Marken teil.

Leasingrückläufer könnten den Händlern das Genick brechen!

Auf die Frage „Befürchten Sie, dass Dieselfahrzeuge, die Sie in den nächsten 24 Monaten als Leasingrückläufer zurücknehmen müssen, zu einem existenziellen Risiko für Ihr Unternehmen werden könnten?“, antworteten 82,3 Prozent der Befragten mit „Ja“.

„Durch die andauernde Diskussion um drohende Fahrverbote sind die ursprünglich kalkulierten Leasing-Restwerte insbesondere von Euro 5-Dieseln markenübergreifend nicht mehr zu halten“,

konstatiert ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn. Die Verluste beim Wiederverkauf dieser Leasing-Rückläufer schwankten je nach Marke und Fahrzeugtyp, seien aber durchweg signifikant. Existenziell bedrohlich werde die Situation, wenn in kurzer Zeit eine große Anzahl der Diesel-Rückläufer in die Autohäuser zurückkomme. Auf den Verlusten blieben die Händler bislang sitzen. Dabei seien sie Opfer und nicht Verursacher dieser Entwicklung.

Gespräche mit Fabrikatshändlerverbänden ist dringend geboten.

„Um diesem bedrohlichen Szenario zuvorzukommen ist es dringend geboten, dass Hersteller und Importeure beziehungsweise deren Banken und Leasinggesellschaften im Dialog mit den Fabrikatshändlerverbänden umgehend wirksame Lösungen erarbeiten, um die Händler zu entlasten“, so Peckruhn.

Wer immer wieder die unverzichtbare Partnerschaft mit dem Handel postuliere, könne nun zeigen, dass er dies ernst meine.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen