Sprit zum Jahresende nochmal teurer.

Foto: ADAC

Von wegen zum Ende hin sei alles egal. Im ausgehenden Jahr 2017 sind die Spritpreisepreise in der Bundesrepublik noch einmal deutlich angestiegen. Entlang einer aktuellen Analyse des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 innerhalb einer Woche um 1,8 Cent auf im Mittel 1,364 Euro. Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 1,7 Cent auf 1,208 Euro.

Ölpreis mag für Preisanstieg verantwortlich sein

Bedeutendster Grund für den neuesten Preisanstieg wird in den höheren Rohölnotierungen begründet liegen. So notiert ein Barrel Öl der Sorte Brent mit mehr als 65 Dollar gut einen Dollar höher als in der Woche zuvor.

Wer spät nachmittags tankt spart

Der Automobilclub weist darauf hin, dass – abhängig von Region oder Tageszeit – die tatsächlichen Kraftstoffpreise erheblich von den ermittelten Tagesdurchschnittspreisen abweichen können. Wer etwa spätnachmittags tankt, zahlt meist bis zu zehn Cent je Liter weniger als nachts oder am frühen Morgen.

Informationen über die aktuellen Spritpreise an den deutschen Tankstellen bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen