SKODA will in China mit neuen Modellen begeistern

Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

Wie vor jeder systemrelevanten Messe wirft auch die Messe Auto Shanghai 2017 ihre Schatten voraus. China ist allein aufgrund seiner Größe ein begehrenswertes Land für die Automobilindustrie. Vor allem deutsche Automarken haben hier bereits Erfolge zu verzeichnen. SKODA als tschechischer Hersteller hingegen ist in Deutschland sehr erfolgreich und beabsichtigt aktuell diesen Erfolg auch nach Asien zu übertragen.

SKODA bereits jetzt in China erfolgreich

So hat SKODA einige neue Modelle angekündigt, die der Hersteller auf seinem seit 2010 größten Einzelmarkt präsentieren möchte. Bereits im Jahr 2016 erreichte SKODA mit 317100 ausgelieferten Fahrzeugen einen neuen Absatzrekord in China. Seit dem Marktstart von Skoda im Jahr 2007 wurden insgesamt mehr als zwei Millionen Autos an glückliche chinesische Autofahrer übergeben. Gemeinsam mit einem Partner will SKODA in der Zukunft über zwei Milliarden Euro in die Hand nehmen um den Marktausbau in dem asiatischen Land voranzutreiben.

SUV-Offensive soll die Marktposition weiter ausbauen

Besonderer Treiber soll vor allem der SUV Markt sein, den SKODA mit seiner SUV-Offensive auf dem chinesischen Markt vorantreiben möchte.

„Seit unserem Markteintritt in China vor zehn Jahren hat sich SKODA auf dem chinesischen Automobilmarkt sehr positiv entwickelt. Mehr als ein Viertel unseres jährlichen Gesamtabsatzes werden heute an Kunden in China ausgeliefert“, sagt der SKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. „Diesen Wachstumskurs werden wir in den kommenden Jahren mit dem Ausbau unserer Modellpalette weiter beschleunigen. Im Fokus unserer Modelloffensive für den chinesischen Markt steht insbesondere der Ausbau unseres SUV-Angebots: Mit dem SKODA KODIAQ wird aktuell unser erstes großes SUV in den Markt eingeführt, weitere attraktive Modelle werden folgen. Unser Ziel ist es, unsere Auslieferung in China bis 2020 auf über 600.000 Einheiten zu verdoppeln“, so Maier weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.