Schlechter Oktober für Gebrauchtwagenhändler

Schlechter Oktober für Gebrauchtwagen und deren Verkäufer

Der Oktober ist zumindest für die Gebrauchtwagenhändler in Deutschland nicht so besonders gut gelaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Statistik des Kraftfahrt-Bundesamt. Scheinbar sind mehr Neufahrzeuge verkauft worden, es freuten sich also die Vertragshändler.

0,9% weniger Fahrzeugverkäufe als in 2016

So wechselten laut dem KBA rund 593526 Personenkraftwagen die Besitzer. Das sind genau 0,9 % weniger als noch im Oktober des vergangenen Jahres 2016. Im aktuellen Jahresverlauf wurden über 6 Millionen Gebrauchtwagen vermarktet, das waren 1,3 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Laut dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeug Gewerbe wirke sich hier inzwischen aus, dass gebrauchte Diesel nur sehr schwierig zu verkaufen sind.

Neufahrzeuge wurden besser abgesetzt

Neuzulassungen hatten es im Oktober deutlich leichter. So kamen im Oktober knapp 273 000 fabrikneue Pkw auf die Straße, ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In den bisherigen zehn Monaten dieses Jahres ergab sich ein kumulierter Zuwachs von 2,3 Prozent auf mehr als 2,88 Millionen Fahrzeuge.

Der Zuwachs geht weiter auf Kosten des Diesel-Antriebs. So ging die Zahl der neu zugelassenen Diesel-Pkw im Oktober laut dem KBA um 17,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Der Diesel-Anteil an allen Neuzulassungen betrug im Oktober nur noch 34,9 Prozent.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen