Panzerparade bei Spiegel Online

Der G20 Gipfel in Hamburg hat derzeit bereits mal wieder traurige Höhepunkte erreicht. Tausende Autonome Erbgutsackgassen demonstrieren und randalieren gewalttätig Gegen den G20 Gipfel in Hamburg – oder besser gesagt gegen die teilnehmenden Staatschefs. Die Polizei ist im Großaufgebot vor Ort und versucht zu retten, was zu retten ist.

Hass und Zerstörung gegen den „Kommerz“

Der Hass und die Zerstörung der Aktivisten richtet sich wie weitläufig bekannt ist, gegen die Arroganz der Macht und den „Raubtierkapitalismus“ der Reichen. In diesem Zusammenhang werden sodann Fahrzeuge angezündet, die teuer sind, um so ein – so muss man festhalten – wenig geistreiches Zeichen gegen den globalen Kapitalismus zu setzen.

In Hamburg, so konnte man verschiedenen Medien entnehmen, haben Chaoten vermutlich sogar ein ganzes Porscheautohaus in Brand gesteckt. In den Medien überschlagen sich auch heute noch weiterhin die Bilder und Videos von brennenden Autos in den Straßen von Altona. Hier demonstrieren Menschen gegen den Krieg und das schlechte in der Welt, indem Sie Hamburg entzünden und die Stadt in einen bürgerkriegsähnlichen Zustand versetzen. Das ist nicht nur seltendämlich sondern auch hochgradig kontraproduktiv für die eigentlich gute Sache des Protestes.
Aber weil wir uns bei Autoankauf Online nicht zu sehr um politisches kümmern möchten, sondern vielmehr auf die automobilen Aspekte des Gipfels eingehen wollen, möchten wir an dieser Stelle einen Surftipp geben, den hoffentlich viele von Ihnen nicht selbst schon entdeckt haben, zumal die Website recht bekannt ist.

Panzerparade bei Spiegel Online.

Unser Surftipp handelt sich um eine Bildersammlung, die Spiegel Online Redakteure anlässlich des G20 Gipfels zusammengetragen haben und die die Staatskarossen der internationalen Staatschefs vorstellt. Durchaus sehenswert !
Lesebefehl!: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/g20-gipfel-in-hamburg-die-luxuskarossen-der-staats-und-regierungschefs-a-1155292.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.