Ostern wird es wieder eng auf den Autobahnen

Foto: ADAC

Ab dem kommenden Donnerstag, für Christen auch Gründonnerstag genannt, startet die Osterreisewelle durch. Reisende, Ausflügler und auch noch Berufspendler bevölkern die Autobahnen in allen Richtungen, denn außer in Hamburg haben im ganzen Land die Osterferien begonnen.

Die längsten Staus sind am Donnerstag zu erwarten

Die längsten Staus sind am Donnerstagnachmittag und am Nachmittag des Ostermontags zu erwarten. Skiurlauber Richtung Alpen sollten auch am Samstag längere Reisezeiten einplanen. Richtig „flüssiges“ Reisen ist erst am Sonntag wieder möglich.

Die Staustrecken zu Ostern:

   – Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München

   – A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln

   – A 1/A 3/A 4 Kölner Ring

   – A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover

   – A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau

   – A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden

   – A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel

   – A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

   – A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte

   – A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

   – A 9 Berlin – Nürnberg – München

   – A 10 Berliner Ring

   – A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

   – A 81 Stuttgart – Singen –      A 93 Inntaldreieck – Kufstein

   – A 95/B 2 München- Garmisch-Partenkirchen

   – A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland ist mit Stau zu rechnen

Die Osterreisewelle rollt auch über die allseits bekannten Auslandsstrecken West-, Tauern- und Brennerautobahn sowie Gotthard-Route. Urlaubsheimkehrer stehen vor allem bei der Einreise nach Deutschland an den bayerischen Übergängen Suben (A 3), Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) wegen der Grenzkontrollen im Stau.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen