Mercedes jetzt ebenfalls mit Airbagproblem

Foto: Wikimedia

Eigentlich sind sie für unsere Sicherheit konstruiert worden und eigentlich sind sie auch tatsächlich sicher. Doch in der Vergangenheit haben sich nahezu alle Automobilhersteller einem großangelegten Rückruf unterziehen müssen, weil Airbags plötzlich zu einer lebensgefährlichen Bedrohung im Cockpit wurden. Der Grund war ein Herstellermonopol auf Airbag-Systeme. Der Hersteller Takata „verseuchte“ gewissermaßen weltweit Millionen von Fahrzeuge. Vor allem Toyota war von den Airbag Rückrufen betroffen.

Kabelfehler bei Mercedes verantwortlich für das Airbagproblem

Nun ist Mercedes an der Reihe, allerdings stehen die Rückrufe nicht im Zusammenhang mit den Airbags der Firma Takata. Mercedes hat ein anderes Problem, Mercedes hat ein Problem mit defekten Kabeln an der Lenksäule. Rund 400.000 Fahrzeuge seien von dem Airbag Problem betroffen.

Fahrzeuge der Typen Mercedes A-Klasse, B-Klasse, C-Klasse und E-Klasse und Autos der Modelle CLA, GLA und GLC, die zwischen November 2011 und Juli 2017 verkauft wurden sollen betroffen sein.

Elektrostatische Aufladung bringt Airbag zur Auslösung

Mercedes gibt an, dass in ganz seltenen Fällen durch eine elektrostatische Aufladung der Airbag grundlos ausgelöst werden können. Zustande käme das Problem vornehmlich durch eine nicht ausreichend geerdete Lenksäule. Mercedes plant einen ausgedehnten Rückruf der Fahrzeuge in die Werkstätten, sobald alle Ersatzteile zum zügigen Einbau bereitstehen.

Die Reparatur in der Fachwerkstatt/ Vertragswerkstatt von Mercedes soll nur rund 1 Std. dauern und den Kunden nichts kosten. Mercedes will und wird alle Kosten übernehmen.

Reparatur dauert rund eine Stunde, Kosten trägt Mercedes

Durch einen technischen Fehler könne in seltenen Fällen bei den Fahrzeugen der Airbag grundlos ausgelöst werden. Bei einigen Dutzend Autos war das passiert. Dies lag an einer Fehlerkette, die mit defekten Kabeln zusammenhing: Eine statische Aufladung durch Lenkbewegungen konnte im Fall eines Kabelbruchs nicht richtig abgeleitet werden. Dadurch wurde fälschlicherweise der Airbag ausgelöst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen