Dieselskandal hat erhebliche Folgen für den Dieselfahrzeug Absatz

Foto: ZDK

Im Zusammenhang mit dem Dieselurteil sind längst noch nicht alle Wörter gesprochen. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, kurz ZDK, hat heute eine durchaus interessante Studie veröffentlicht, die erschreckend deutlich macht, welche wertmindernden Auswirkungen die aktuelle Situation um den Diesel auf Euro 5- Fahrzeuge hat.

50% Wertminderung sind realistisch. Mache Diesel verkaufen sich gar nicht!

Um den Euro 5-Diesel überhaupt noch verkaufen zu können, müssen die Autohändler bis zu 50 % Wertminderung verkraften. Der Handel – vor allem im Gebrauchtbereich, geht damit brutal über den Preis. Befragt wurden 1817 Automobilhändlern quer durch alle Marken. Ein Drittel der Händler gab an, Euro 5-Diesel für den Verkauf zwischen 30 % und 50 % verbilligen zu müssen, ein weiteres Drittel wertet die Fahrzeuge zwischen 10 % und 30 % ab.
Für 10,6 % der Händler sind Euro 5-Diesel derzeit gar nicht zu verkaufen.

Wertstabilisierung durch Hardware-Nachrüstung gefordert

Um die Euro 5-Diesel im Wert zu stabilisieren, fordern 43 % der Markenhändler eine Hardware-Nachrüstung dieser Fahrzeuge. ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn, Sprecher des Markenhandels in Deutschland, unterstreicht die Bedeutung dieser Forderung:

„Bundesverkehrsminister Scheuer muss seinen ersten Ankündigungen, ernste Gespräche mit den Herstellern zu führen, jetzt schnell Taten folgen lassen. Wir brauchen dringend eine Nachrüst-Verordnung für ältere Diesel mit bereits erfolgreich erprobten Hardware-Systemen. Hersteller und Importeure sind moralisch in der Pflicht, sich an der Finanzierung der Hardware-Nachrüstung zu beteiligen.“

Selbst Euro 6 Diesel lassen sich nur schwer veräußern

Selbst bei Euro 6-Dieseln ist die Situation akut. Laut 38,7 % der befragten Händler lassen sich zurzeit nur die neuesten Diesel der Abgasnormen Euro 6d und Euro 6d-Temp verkaufen. Für rund 37,2 % der Händler ist ein Verkauf von Euro 6-Dieseln momentan kaum möglich. Zumindest die Hoffnung auf eine baldige Normalisierung des Verkaufs von Euro 6-Dieseln hat rund ein Viertel der Befragten. Trotzdem hat das Leipziger Urteil zur weiteren Verunsicherung von Verbraucher und Handel beigetragen: „Solange das Diesel-Thema weiter rumort und Fahrverbote nicht klipp und klar verhindert werden, wird sich die Situation im Handel nicht verbessern, sondern weiter verschlechtern“, betont Thomas Peckruhn. Deshalb erwarten die Händler konkrete Unterstützungsmaßnahmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen