Der neue Rolls-Royce Phantom ist in den Startlöchern

Foto: Rolls-Royce Motor Cars

Wir wissen: Ohne boshaft klingen zu wollen, ist es so, dass die meisten der hier mitlesenden Autofreunde wohl kaum in der Lage sein werden, sich jemals einen Rolls-Royce zu kaufen. Viele werden einfach nichtmal den Wunsch danach verspüren dies zu tun, zumal der Wagen auch nicht besonders praktisch ist für den Straßenverkehr des Alltags.

Wir haben uns dennoch entschlossen, hier bei Autoankauf Online einen kleinen Teaser auf das Update das RR Phantom zu posten, zumal das Fahrzeug einen weiten Meilenstein in der Automobilhistorie markiert.

Gegen den Trend: Eigenständige Fahrzeugbasis

Während andere Luxushersteller Kostensenkungen durch die gemeinsame Nutzung von Plattformen mit Volumenherstellern realisieren müssen, kam Rolls-Royce zum Schluss, dass die Zukunft des wahren Luxus in kleinen Fertigungszahlen auf der Basis einer eigenständigen „Architecture of Luxury“ liegt.

„Diese Erkenntnis weist sehr klar den Weg von Rolls-Royce“, erläutert Torsten Müller-Ötvös, CEO von Rolls-Royce Motor Cars: „Jeder einzelne unserer Kunden – jeder ein Kenner von wahrem Luxus – hat uns nach mehr Individualität gefragt. Wir sind felsenfest überzeugt, dass wir ihnen diesen Wunsch erfüllen können.“

„Der Schlüssel zur Verwirklichung unseres Anspruches ist eine Architektur, die sich über die gesamte Rolls-Royce Modellfamilie spannt“, erklärt Philip Koehn, Chief Engineer: „Diese ‚Architecture of Luxury‘ wird jeden zukünftigen Rolls-Royce tragen, beginnend mit dem neuen Phantom. Das Projekt Cullinan und auch die künftigen Ghost, Wraith und Dawn bauen auf dieser Architektur auf, dazu kommen potentielle Coachbuild-Projekte.“

„Die Spaceframe-Architektur des Phantom VII war ein guter Ausgangspunkt und eine Inspiration – aber wir wollten deutlich mehr“, ergänzt Giles Taylor, Chief Designer: „Die ‚Architecture of Luxury‘ ist wie ein Rahmen, in dem ich die DNA und die Markenintegrität von Rolls-Royce ohne Kompromisse bewahren kann. Mit der Entwicklung des neuen Phantom habe ich also die Basis für künftige authentische Rolls-Royce Automobile, im Kern steht die Architektur für ein umfassendes Coachbuild-Projekt.“

Ausgewählte Zulieferer statt Massenproduktion.

„Unser Ansatz ist, langfristige Beziehungen mit kleineren, familiengeführten Zulieferern aufzubauen. Diese konzentrieren sich auf uns und widmen uns hohe Aufmerksamkeit – das wiederum führt zu Ergebnissen, die weit über übliche automobile Anforderungen hinausgehen“, fährt Koehn fort: „Nicht nur für einen Hersteller, der Teil eines so großen Automobilunternehmens ist, ist das wirklich revolutionär.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.