Cem Özdemir macht Praktikum in der Werkstadt des ZDK-Präsidenten

Foto: ZDK

Eigentlich ein Thema, bei dem die Grünen Ihr Kernklientel erreichen könnten, haben Sie zumindest in diesem Wahlkampf, der schon am Sonntag enden wird, links liegen gelassen. Nun so kurz vor dem Ende und dem drohenden Wahldebakel spielen sich die Grünen noch einmal als Anwalt der Umwelt auf und präsentieren sich als Praktikant beim ZDK.

Cem Özdemir in der Werkstatt von ZDK Präsident

In der Werkstatt des Autohauses von ZDK-Präsident Jürgen Karpinski informierte sich Cem Özdemir über das Diesel-Nachrüstsystem der Twintec Baumot Group für einen Volkswagen Passat mit Euro 5-Norm.
Nachrüstung sei Pflicht, fordert Özdemir

Cem Özdemir, Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen:

„Unsere Kraftfahrzeugbranche hat die Technik und das Know-how dafür, den Diesel nachzurüsten. Jetzt muss die Politik klar mit Richtlinien dafür sorgen, dass die Leute, die sich im guten Glauben einen Diesel gekauft haben, nachher nicht die Gelackmeierten sind. Der Diesel muss wirkungsvoll nachgerüstet werden, damit sie am Ende nicht in die Fahrverbote reinfahren. Das gute ist, wir haben die Unternehmen dafür, die die Nachrüstung machen können. Diejenigen, die hart gespart haben für ihren Diesel, dürfen nachher nicht die Leidtragenden sein.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.