Car2go ermäßigt Mietwagen-Leihpreise für G20 Betroffene

Foto: Car2go

Die Ausschreitungen zum G20 Gipfel in Hamburg haben nicht nur politisch Narben hinterlassen. Auch ganz konkret musste die Stadt Hamburg und vor allem ihre unschuldigen Einwohner tagelange Verwüstung über sich ergehen lassen. Ganz konkret wurden Einkaufsläden zerstört und geplündert, Scheiben an Wohnhäusern zerschlagen und, was letztlich in größerer Anzahl stattfand, Autos in Brand gesetzt. Jetzt ein paar Tage danach leckt die Stadt ihre Wunden und trägt zusammen, was von den autonomen Krawallkriminellen alles kaputt gemacht wurde. Ein Trauerspiel sondergleichen.

Viele Hamburger Bürger sind derzeit in Sorge darüber, wie sie nun, nachdem ihr Auto in Brand gesteckt wurde, den Alltag meistern sollen. Um nun nicht völlig unmobil aufgeschmissen zu sein, hat sich der Hamburger Mobilitätsdienstleister car2go mit den Hamburger Bürgern solidarisch erklärt und vergünstigte Konditionen für sein Angebot ausgerufen.

Vergünstigte Tarife für Betroffene von Car to go

Der Anbieter bietet allen Hamburgern, deren Fahrzeuge während des G20-Gipfels in Brand gesetzt wurden, seine Unterstützung an. Die „Opfer“erhalten vom free-floating Carsharing-Anbieter 300 Freiminuten im Wert von über 100 Euro und eine kostenlose Registrierung*. Sie können so weiterhin spontan und kostengünstig ein Auto nutzen.

Als Nachweis dient eine polizeiliche Anzeige

Die G20-Betroffenen werden gebeten, sich bis zum 13. August 2017 mit entsprechendem Nachweis, zum Beispiel in Form einer polizeilichen Anzeige, direkt im Hamburger car2go Shop am Jungfernstieg 50 zu melden.

Die car2go Flotte in der Hansestadt besteht aus 800 Fahrzeugen der Marken smart und Mercedes-Benz. Das Geschäftsgebiet, in dem die Autos spontan gemietet und einfach abgestellt werden können, ist 102 Quadratkilometer groß. Derzeit nutzen über 160.000 Kunden in Hamburg car2go.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen