Attraktivität des Blitzermarathons fällt in den Bundesländern

Foto: Wikimedia

Auch in diesem Jahr findet wieder der berühmt berüchtigte Blitzermarathon statt. Geplant ist dieser in diesem Jahr für den 19. April. Allerdings beteiligen sich nur noch vereinzelte Bundesländer an der Aktion. Die Beliebtheit des Blitzermarathons ist erheblich eingeschränkt, was möglicherweise an der zweifelhaften Effizienz liegt.

Seit Jahren weist Geblitzt.de, das größte Portal zur kostenlosen Prüfung von Bußgeldverfahren, auf die fehlende Nachhaltigkeit des umstrittenen Marathons hin und belegt dieses mit konstant hohen Anmeldezahlen bei der angebotenen Dienstleistung – unabhängig von zusätzlichen Kontrollen.

Auch die Politik zweifelt vereinzelt am Blitzermarathon

Auch durch Vertreter der Politik wird die Aktion weitgehend angezweifelt. Vor allem die Nachhaltigkeit steht bei der Politik in Frage. Dementsprechend nehmen in diesem Jahr nur noch insgesamt sechs Bundesländer am Blitzermarathon teil. Die übrigen Bundesländer setzen ihre Prioritäten ungleich, was den Einsatz von Polizeikräften angeht.

Hilfe bei Geblitzt.de im Falle eines Bußgeldverfahrens

Ein weiteres Problem sieht Jan Ginhold, Geschäftsführer von Geblitzt.de, in der Fehlerquote bei Bußgeldverfahren. „Durch die ohnehin schon hohe Belastung der Behörden, nehmen Fehler während des Blitzermarthons, wahrscheinlich noch zu.“ Er empfiehlt Betroffen daher, Bußgeldverfahren immer prüfen zu lassen.

Geblitzt.de bietet als kostenlose Dienstleistung die Prüfung von Bußgeldverfahren an.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.