Defekter Reifendrucksensor beim Renault Laguna

Seit geraumer Zeit berichten Renault-Fahrer von einem defekten Reifendrucksensor bei ihrem Renault Laguna aus den Baujahren 2001 bis 2005. Zunächst erscheint lediglich eine Fehlermeldung, dass der Reifendrucksensor defekt ist. Nach der Überprüfung der Reifen durch die Besitzer des Renault Lagunas, schien jedoch kein Reifen unter Druckverlust zu leiden. Der defekte Reifendrucksensor schlug an, noch bevor ein Reifen wirklich platt war, sodass die Renault-Fahrer erst am folgenden Tag die böse Überraschung eines platten Reifens erlebten.

Druckkontrolldichtung des Renault Laguna porös

Da in vielen Fällen der Reifendruck noch messbar ist, scheint der Reifendrucksensor nicht direkt von dem Defekt betroffen zu sein, da dieser ansonsten keine Fehlermeldung an den Bordcomputer senden könnte. In diesem Fall sollten alle Dichtungen der Druckkontrolle überprüft werden. Diese können mit den Jahren porös und brüchig werden und eine falsche Fehlermeldung an den Bordcomputer senden.

Sofern Sie selbst handwerklich begabt sind, können Sie die Dichtungen alleine überprüfen, indem Sie ein Spezialspray für Reifenlecks verwendet. Ansonsten lassen Sie die Dichtung der Druckkontrolle von einem Reifendienst prüfen. In einigen Foren wird statt dem Spezialspray ein Enteiser oder ein Fit-Wasser empfohlen, dies mag in Ausnahmen funktionieren, jedoch ist bei diesem Defekt das Spezialspray um ein Loch im Reifen zu finden, zu empfehlen.

Garantiezeitraum beim Renault Laguna beachten

Sofern Sie sich mit Ihrem Renault Laguna noch in einem Garantizeitraum befinden, sollten Sie diese Arbeit von ihrer Fachwerkstatt beheben lassen. Andernfalls könnte Ihnen die Garantie Leistung entzogen werden.

Defekte Kraftstoffeinspritzung beim Renault Espace

Derzeit berichten Renault-Fahrer von einer defekten Kraftstoffeinspritzung bei ihrem Renault Espace. Sobald der Renault Espace die Drehzahl von 2000 überschreite und eine Anhöhe anfährt, verliert der Wagen an Leistung und die Fehlermeldung ‚Kraftstoffeinspritzung defekt‘ erscheint.

Ein weiteres beunruhigendes Merkmal ist schwarzer Rauch, sobald der Motor des Renault Espace gestartet wird. Zudem ist bekannt, dass selbst erfahrene Werkstätte bei diesem Defekt überfragt sind, da die Fehlermeldung bei einem Neustart erlischt und erst wieder bei der nächsten Anhöhe auftaucht.

Kraftstoffleitungen des Renault Espace austauschen

Eine mögliche Ursache für diese Fehlermeldung könnten Luftblasen in der Kraftstoffleitung sein. Hierfür sollten Sie die gesamte Kraftstoffleitung von der Kraftstoffpumpe bis zum Filter sowie die Handpumpe und die Leitungen Richtung des Tanks überprüfen.

Eine weitere Möglichkeit wären zwei defekte Rückschlagventile an der Handpumpe, sodass diese den Rücklauf des Kraftstoffs verursachen. Des Weiteren sollten Sie den Verschluss des Dieselfiltergehäuses überprüfen.

Durch ständiges Öffnen und Schließen kann dieser womöglich nicht mehr richtig schließen und verursacht die Fehlermeldung. Falls Ihre Fachwerkstatt zudem keine weitere Lösung findet, sollten Sie sämtliche Kraftstoffleitungen, die aus Kunststoffbestehen, austauschen.

Sofern der Defekt nicht im Kraftstoffsystem vorhanden ist, sollten Sie die Ladeluftsteuerung überprüfen, da schwarzer Rauch oftmals ein Zeichen für Luftmangel ist.

Hierfür sollten Sie die Unterdruckschläuche der Turbosteuerung sowie die Vakuumpumpe und dessen Unterduck überprüfen. Zudem untersuchen sie die Abgasrückführung und den MAP-Sensor, dieser kann zunächst gereinigt werden oder sollte möglicherweise ausgetauscht werden. 

Garantiebedingungen des Renault Espace beachten

Sofern Sie sich noch in einem Garantiezeitraum befinden, sollten Sie Ihren Renault Espace in einer Fachwerkstatt beheben lassen und mögliche Ursachen erwähnen. Falls Sie eine eigene Reparatur vornehmen wollen, sollten Sie die Garantie im Auge behalten, das diese möglicherweise durch eine eigene Reparatur entfällt.

Defekte Lenkradsperre beim Renault Megane

Vermehrt berichten Renault-Fahrer von einer defekten Lenkradsperre bei ihrem Renault Megan. Dieser Defekt erschein im Display und sollte während eines Garantiefalls in der Fachwerkstatt behoben werden, leider ist dies selten der Fall. Renault-Fahrer berichten stattdessen, dass sie mit einer Reinigung des Kabelbaums abgespeist wurden, der Defekt jedoch nach wenigen Stunden immer wieder auftrat.

Möglicher Wackelkontakt am Hauptstecker des
Lenkradschlosses des Renault Meganes

Obwohl die Anzeige der defekten Lenkradsperre keine spezielle Einschränkung auf das Fahren der Renault-Fahrer hat, kann in Zukunft nicht mehr zwischen einem wirklichen Defekt und einer einhergehenden Gefahr oder einer Fehlkonstruktion unterschieden werden. Daher möchten Renault-Fahrer des Renault Megane dieser Defekt behoben wird. Sobald Sie die Aussage hören: „Der Kabelbaum sollte gereinigt werden“, sollten Sie sich von Ihrer Fachwerkstatt verabschieden. Im Grunde werden nur die Kabel von Staub befreit und dies kann natürlich nicht die Ursache für eine defekte Lenkradsperre sein. Allerdings kann es an der Spannung der Räder liegen und in diesem Zusammenhang kann es beim Renault Megan dazu führen, dass sich das Lenkradschloss nicht gleich öffnet.

Diese Meldung sollte jedoch bei dem Neustart ihres Renault Megan verschwinden. Andernfalls sollten Sie einmal den Stecker für die Lenkradsperre unter dem Fahrersitz überprüfen. Sofern dieser einen Wackler hat, wird die Airbagsteuerung verriegelt und somit der Informationsfluss zum Lenkradschloss verhindert.

In vielen Fällen reicht lediglich eine zusätzliche Schaumstoffummantelung des Hauptsteckers, um das Wackeln zu unterbrechen. Fehlermeldung des Renault Megan muss behoben werden Sofern sich der Defekt nicht beheben lassen will, müssen Sie auf eine ausgiebige Reparatur bestehen und sich nicht abschütteln lassen. Da eine Verriegelung während der Autofahrt ebenfalls auftreten kann, kanndies eine Gefahr für Sie und Ihre Mitfahrer sein.

Defekter Turbolader beim Alfa Romeo 156

Derzeit berichten vermehrt Alfa Romeo-Fahrer von einem defekten Turbolader bei ihrem Alfa 156. Dieser Defekt tritt überwiegend bei dem Alfa Romeo 156 aus dem Baujahr 2001 und bei einem Kilometerstand zwischen 100.000 km und 150.000 km auf. Besonders auffällig ist die enorme Qualm Entwicklung, unabhängig ob der Alfa 156 am Tag das erste Mal gestartet wird, sich unter Volllast befindet oder nach einer kurzen Standphase.

Zuzüglich kann der Alfa Romeo 156 die erwünschte Drehzahl nicht mehr erreichen und es kommt zu einem vermehrten Ölverbrauch. Diverse Ursachen für einen defekten Turbolader Nachdem die Alfa Romeo-Fahrer ihren Alfa Romeo 156 in einer Fachwerkstatt gründlich untersuchten, mussten sie feststellen, dass der Turbolader sowie ein Abgasrückführungsventil defekt sind.

Defektes Abgasrückführungsventil im Alfa Romeo 156

Ein defektes Abgasrückführungsventil erklärt natürlich die enorme Qualmentwicklung, selbst bei geringer Leistung. Allerdings muss dies nicht unbedingt bedeuten, dass der Turbolader defekt ist. Sofern Sie handwerklich begabt sind sollten Sie zusätzlich folgendes überprüfen: Der Leistungsverlust Ihres Alfa Romeo 156 kann ebenso von einem defekten Luftmassenmesser herkommen, sodass dieser ebenfalls überprüft werden sollte.

Zudem sollten Sie sämtliche Schläuche untersuchen, die in Verbindung mit dem Turbolader stehen. Möglicherweise muss lediglich ein Schlauch ausgetauscht werden, anstatt den kostenintensiven Turbolader auszuwechseln. Inspizieren Sie zudem den Ladeluftkühler und die Ansaugbrücken ob diese dicht sind, andernfalls ist dies ebenfalls eine Erklärung für intensiven Qualm.

Weiterhin sollten Sie den Luftfilter kontrollieren und überprüfen ob der Ladedruckregler verkorkt ist. Dieser befindet sich direkt beim Turbolader und kann natürlich ebenfalls verunreinigt oder defekt sein. Möglicherweise bleibt Ihnen mit diesen kleinen Tipps der Austausch des gesamten Turboladers erspart.

Garantiezeitraum Ihres Alfa Romeo 156 beachten

Garantiezeitraum Ihres Alfa Romeo 156 beachten Sofern Sie nicht mehr an Ihre Fachwerkstatt gebunden sind, sollten Sie eine freie Werkstatt Ihres Vertrauens aufsuchen. Da sich Ihr Alfa Romeo 156 aus dem Baujahr 2001 nun nicht mehr in einem Garantifall befinden kann, könnten Sie eigenständig die Schläuche überprüfen und reinigen. Sofern Sie unerfahren sind, sollten Sie einen Fachmann an ihren Alfa Romeo 156 lassen.

Defekte Zündspule beim Ford Focus Cmax

Seit geraumer Zeit berichten Ford-Fahrer von einer defekten Zündspule bei ihrem Ford Focus Cmax. Überwiegend tritt dieser defekt bei dem Ford Focus Cmax Modell aus dem Baujahr 2005 auf. Während Autofahrten oder des Anfahrens fällt die Zündspule aus und der Ford Focus Cmax beginnt zu ruckeln oder geht aus. Dies kann zu sehr gefährlichen Situationen führen, da das Auto nicht mehr angeht. Berichten zu Folge, wurde der Ford Focus Cmax bereits in diverse Werkstätten transportiert und bei dem Fehlerauslesen liege der Defekt an der Zündspule. Diese wurde sogar in den meisten Fällen ausgetauscht.

Zündspule im Ford Focus Cmax häufig mit Problemen

Allerdings trat der Defekt bei vielen Autofahrern nach wenigen Monaten erneut auf. Vereinzelt berichten Ford-Fahrer bereits von der vierten Zündspule in ihrem Ford Focus Cmax. Sofern Sie sich nicht mehr in einem Garantiezeitraum befinden und handwerklich begabt sind, sollten Sie folgendes ausprobieren: Öffnen Sie vorsichtig den Stecker der Zündspule und nehmen die einzelnen Kabelpins vorsichtig heraus. Überprüfen Sie, ob weitere Kabel locker sind. Anschließend müssen Sie die Kabelpins aufbiegen und erneut in die Fassung einlöten.

Der Zündspulenstecker kann wieder angeschlossen werden und mit zusätzlichem Isolierband gesichert werden. Eventuell ersparen Sie sich in diesem Fall einen weiteren Weg zur Werkstatt aufgrund einer defekten Zündspule. Achten Sie jedoch auf den Garantiezeitraum. Sofern Sie sich noch in der Garantiephase befinden, sollten Sie diese Arbeit eine Fachwerkstatt machen lassen, da diese ansonsten einen Austausch der Zündspule im Garantiefall verweigert.

Darüber hinaus müssen Sie selbst technisch so versiert sein, den Eingriff gefahrlos gewährleisten zu können. Niemals sollten Sie unkundig am eigenen Fahrzeug herumbasteln.

Defekte Drosselklappe beim Mitsubishi Carisma

Derzeit berichten vermehrt Mitsubishi-Fahrer von einer defekten Drosselklappe bei ihrem Mitsubishi Carisma. Unabhängig, ob der Mitsubishi Carisma über einen längeren Zeitraum in einer Garage stand oder täglich gefahren wurde, ging er in allen Berichten während des Leerlaufs aus. Instandsetzung der Drosselklappeneinheit beim Mitsubishi Carisma.

Einige der Mitsubishi-Fahrer haben ihren Mitsubishi Carisma bereits in einer Fachwerkstatt gebracht und herausgefunden, dass es an einer verrusten Drosselklappe lag.

Der Austausch einer Drosselklappe kostet zwischen 1100€ und 1500€, je nach Fachwerkstatt zuzüglich der Arbeitskosten. Allerdings können Sie zunächst erst einmal eine Instandsetzung der Drosselklappen anstreben, um herauszufinden, ob der Defekt wirklich an einer verrusten Drosselklappe liegt.

Was kostet eine Drosselklappeninstandsetzung beim Mitsubishi Carisma

Eine Drosselklappeninstandsetzung liegt in einer Fachwerkstatt zwischen 400€ und 450€. Sofern jedoch der Fehlercode (95 – ETV-ECU) auftritt, sollte die Drosselklappe erneuert werden. Garantiehinweise beachten. Befinden Sie sich noch in einem Garantiezeitraum, sollten Sie natürlich keine eigenständigen Reparaturen vornehmen.

In diesem Zusammenhang kann eine Fachwerkstatt eine mögliche Reparatur auf Garantieleistung verweigern und es könnte für Sie teuer als geplant werden. Lassen Sie zunächst den Fehlercode in einer Fachwerkstatt auslesen und entscheiden dann weitere Schritte, um sich wieder auf Ihren Mitsubishi Carisma verlassen zu können.

Subaru Outback mit defekter Kupplung

Seit einigen Monaten berichten Subaru-Fahrer von einer durchgebrannten Kupplung bei ihren Subaru Outback. Bei einem Kilometerstand von 180.000 km habe der Subaru Outback angefangen zu stinken und blieb abrupt stehen. Zudem pfeifen die Riemen der Kupplung und die Lenkung ist zunehmend erschwert. Außerdem berichten einige Subaru-Fahrer, dass der Gang in ihrem Subaru Outback nicht mehr einzulegen ist.

Riemen eines Aggregats beim Subaru Outback locker

Falls Sie nun überlegen, die Kupplung eigenständig zu reparieren, ist dies mit einigen Herausforderungen verbunden. Im Regelfall sollte ein Klicken eines Relais in einem Sekundentakt zu hören sein. Sofern dies nicht mehr zu hören ist, ist sehr wahrscheinlich ein Riemen der Servolenkung oder ein Riemen der Wasserpumpe locker.

Ein zusätzliches Merkmal ist die deutlich niedrigere Leerlaufdrehzahl. Wohingegen die Kupplung noch nicht durchbrennen kann. Vermutlich handelt es sich um einen lockeren Riemen des Aggregats, der durch einen Riemen angetrieben wird und ebenfalls für die Pumpe der Servolenkung, die Lichtmaschine sowie den Klimakompressor verantwortlich ist. Falls sich der Riemen gelockert hat und verrutscht ist, kann dieser die Ursache für ein Pfeifen oder sogar den Stillstand des Subaru Outback führen und nur in sehr seltenen Fällen eine durchgebrannte Kupplung.

Garantiezeitraum des Subaru Outback nutzen

Überprüfen Sie nun alle drei Aggregate indem Sie den Keilriemen herunternehmen und die Aggregate leicht mit der Hand drehen. Sofern sich diese nicht leicht drehen lassen, liegt es vermutlich an einem lockeren Riemen. Gesetz den Fall Sie befinden sich noch in einem Garantiezeitraum mit Ihrem Subaru Outback, sollten Sie diese Reparatur natürlich in Ihrer Fachwerkstatt erledigen lassen.

Defekter Kupplungsschalter bei Hyundai IX-35

Derzeit berichten vermehrt Hyundai-Fahrer von einem defekten Kupplungsschalter bei ihrem Hyundai IX-35 aus dem Baujahr 2010 bis 2011. Hierbei ist es unabhängig, ob der Hyundai IX-35 über einen Startknopf verfügt oder nicht, der defekt tritt in beiden Fällen auf.

Defekten Kupplungsschalter beim Hyundai IX-35 austauschen

Nun ist besonders auffällig, dass viele Fachwerkstätten zunächst einen defekten Anlasser diagnostizieren, der Defekt in vielen Fällen jedoch erneut auftritt. Überprüfen Sie zunächst die Batterie des Hyundai IX-35, sodass die Stromversorgung mit 12V in Ihrem Fahrzeug sichergestellt ist. Zudem sollten die Anschlusskontakte des Hyundais IX-35 nicht korrodiert sein. Einfachhalber sollten Sie einmal die Masseleitungen überprüfen, reinigen und gegeben falls neu befestigen. Um den Kupplungsschalter genau überprüfen zu können, benötigen Sie einen Multimeter.

Zudem kann es sich, sofern ihr Hyundai IX-35 über einen Tempomat verfügt, bei dem Kupplungsschalter um zwei Schalter handeln, sodass beide überprüft werden sollten. Der zweite Kupplungsschalter befindet sich regulär hinter dem Relaiskasten. Diesen Kupplungsschalter können sie mit etwas Erfahrung eigenständig austauschen, sodass der Defekt behoben sein sollte.

Garantiezeitraum beim Hyundai IX-35 beachten

Sofern Sie sich noch in einem Garantiezeitraum befinden, sollten Sie eine Fachwerkstatt aufsuchen und auf den Defekt hinweisen. Sobald Sie jedoch selbst versuchen Ihren Hyundai zu reparieren und dies während des Garantiezeitraumes, könnten ihnen der Anspruch auf eine kostengünstige Reparatur verwehrt bleiben.

Defektes Tagfahrlicht beim Alfa Romeo Giulietta

Derzeit berichten einige Alfa Romeo-Fahrer von einem defekten Tagfahrlicht bei ihrem Alfa Romeo Giulietta. Oftmals taucht dieser Defekt zwischen den Baujahren 2009 und 2010 auf. Nach knapp vier bis fünf Jahren fällt bei den Alfa Romeo-Fahrern das LED Tagfahrlicht auf beiden Seiten aus. In einigen Fällen kommt es zu kurzen Blinksequenzen, die jedoch nach wenigen Sekunden erlöschen.

Beide Tagfahrlichter im Alfa Romeo Giulietta defekt

In vielen Fällen kann es bei dem Ausfall des LED Tagfahrlichtes beim Alfa Romeo Giulietta um eine Störung im Steuergerät handeln. Viele Fachwerkstätte empfehlen den Austausch der Scheinwerfer, da sich das Steuergerät der LED Tagfahrlichtes an dem Scheinwerfen befindet. In diesem Fall ist jedoch zu sagen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit nicht beide LED Tagfahrlichter gleichzeitig defekt sein können. Somit sollten Sie als Alfa Romeo-Fahrer eine Schalplan-Diagnose durchführen. Aufgrund der Schalplan-Diagnose können Sie den Defekt in den Scheinwerfen diagnostizieren, um weitere Maßnahmen zu planen.

Scheinwerke muss im Ganzen ausgetauscht werden

Sofern Sie sich mit Ihrem Alfa Romeo Giulietta noch in einem Garantiezeitraum befinden, sollten Sie den Defekt in einer Fachwerkstatt beheben lassen. Sofern Sie sich allerdings nicht mehr in einem Garantiezeitraum befinden, sollten Sie den Defekt von einer Fachwerkstatt beheben lassen. Der LED Tagfahrlicht muss nämlich im Ganzen ausgetauscht werden, da alles miteinander verklebt und verschweißt ist. So ist der Austausch des gesamten Lichtes am sinnvollsten. Zudem bewegen Sie sich in einer Preisspanne zwischen 500 € und 1000 €, je nachdem ob welche Fachwerkstatt Sie aufsuchen.

Defekte Klimaanlage beim Daewoo Kalos

Derzeit berichten einige Daewoo-Fahrer von einer defekten Klimaanlage während der Winterzeit bei ihrem Daewoo Kalos aus dem Baujahr 2003.

Klimaanlage im Daewoo Kalos vorhanden?

Zunächst sollten Sie als Daewoo-Fahrer überprüfen, ob Ihr Daewoo Kalos über eine Klimaanlage verfügt. In vielen Fällen gibt es nämlich durchaus den passenden Knopf mit dem Klimaanlagesymbol inklusive Beleuchtung. Allerdings ist keine Klimaanlage eingebaut, sodass der Knopf täuschen kann. Darüber hinaus schaltet sich die Klimaanlage automatisch ab, sobald diese unter einem hohen Druck steht. Dies kann durch einen Kälteverlust oder zu niedrigen Temperaturen hervorgerufen werden. Zudem berichten diverse Daewoo-Fahrer von einer verstärkten Motordrehzahl, sobald die Klimaanlage eingeschaltet wird. Im schlimmsten Fall ist der Klimakompressor defekt, sodass dieser ausgetauscht werden muss.

Garantiezeitraum nutzen

Sofern Sie sich mit ihrem Daewoo Kalos noch in einem Garantiezeitraum befinden, sollten Sie als Daewoo-Fahrer eine Fachwerkstatt aufsuchen. Lassen Sie sich bitte nicht mit einer Aussage vertrösten, dass der Ausfall der Klimaanlage im Winter normal sei, sofern Ihre Klimaanlage ganzjährig funktionieren sollte.