VW ABT T6 Bus als Porsche Jäger

VW T6 ABT Tuning vom Feinsten

Tuning kann so schön sein. Endlich ist es vorbei , dass man an den Standardkarossen der Hersteller selbst Hand anlegen muss. Die hauseigenen Tuner der Unternehmen machen einen perfekten Job, sodass die Herzen der Fans höher schlagen. Nun ist es so dass der VW Bus, von einigen liebevoll Bulli genannt ohnehin eine riesige Fangemeinde vor sich herschiebt. Was also ist verkehrt daran, ganz im Sinne der Edel-Tuner, etwas Perfektes noch perfekter zu machen? Richtig gar nichts! Das wird der Grund sein, warum sich ABT Sportsline den T6 VW Bulli geschnappt hat und eine optisch wie technische Rakete aus dem Wagen gezaubert hat. Der neue T6 wird dadurch alles andere als nur ein Transporter für Handwerker und Familien.

VW ABT T6 Sondermodell lässt aufhorchen und setzt neue Maßstäbe

Anlässlich der 125 jährigen Geschichte von ABT Sportsline, hat der Tuner einer Sonderserie des Transporters aufgelegt, die auf dem Auto Salon in Genf zu sehen sein sollte. Der Bulli leistet jetzt 235 PS statt der serienmäßigen 204 PS. Der Zweiliter Turbodiesel hat ein Drehmoment von 490 Nm was einen brutalen Vortrieb liefert. Ebenfalls im Programm: Eine 2L-TDI-Variante mit 180 PS, die allerdings bei ABT Fans eher weniger gut ankommen dürfte. Das Aerodynamikpaket, das speziell für den T6 Bulli entwickelt wurde, zeigt unmissverständlich dessen Sportsgeist. Dass der VW Bus ein echter ABT ist, sieht man ihm deutlich an. Das Heckschürzenset mit dem porscheähnlichen Vierrohr-Endschalldämpfer, der Heckflügel, aber auch der Frontgrillaufsatz, der Frontschürzenaufsatz und die Seitenschweller lassen den ABT VW T6 deutlich dynamischer wirken, als das Originalmodel. Das Fahrwerkt liegt tief und ist ein Bilstein-Gewindefahrwerk kombiniert mit ABT Tieferlegungsfedern .

Perfekte Abstimmung der einzelnen Elemente

VW ABT T6 Auspuffanlage

Die Tuner haben bei dem Modell die einzelnen Elemente perfekt auf den Wagen zugeschnitten. Nichts wirkt deplatziert oder „aufgesetzt“. Perfekte Harmonie erzielen so auch die Sportfelgen an dem Lifestyle-Bulli aus Wolfsburg. Das Messefahrzeug, das in Genf zu sehen ist, steht auf selbstbewussten 20 Zoll Rändern, um allein schon auf dieser Ebene die sportliche Kraft und Power zu demonstrieren, die uns erwartet, wenn wir das Fahrzeug endlich fahren dürfen.

Der ABT beeindruckt wirklich und scheint überwältigend verarbeitet zu sein. Das ist mal ein Transporter der Extraklasse. Ein „Nutzfahrzeug“ für besondere Anlässe sozusagen.

Fotos und Quelle : ABT.

Hamburg ist PS-Hochburg in Deutschland.

Hamburg hat die stärksten Autos

Das Vergleichsportal CHECK24 hat einmal seine Datenbasis durchgearbeitet und ist dabei auf interessante Ergebnisse gestoßen, die sie jetzt in einer Pressemeldung vorgestellt hat.  Die Kernaussagen sind dabei sehr schnell herausgearbeitet. Festgehalten werden kann, dass der Trend zu PS-mäßig stärkeren Fahrzeugen geht, das heißt das Autos mit 150 PS und mehr immer beliebter werden. PS-schwache Autos werden mit zunehmendem Alter hingegen immer unbeliebter.

Die Datenbasis von dem Vergleichsportal lässt ebenfalls Rückschlüsse auf die regionale Verteilung der PS-Zulassungen zu. So finden sich im Westen Deutschlands deutlich mehr stark motorisierte Pkw unterwegs als im Osten des Landes.

Hamburg ist die PS-Hochburg in Deutschland.

Die Hochburg der PS-Boliden ist allerdings Hamburg. In keinem anderen Bundesland sind häufiger Pkw mit mehr als 200 PS versichert, zumindest wenn man die grundlegenden Daten von Check24 heranzieht. Den höchsten Anteil schwach motorisierter Fahrzeuge mit höchstens 50 PS hat Niedersachsen.

Schlusslicht beim PS-Schwanzvergleich ist Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Dort gibt es die schwächsten Fahrzeuge.
(Und die dümmsten Köpfe , siehe AFD und PEGIDA, aber das ist ein anderes Thema 🙂 d.Red. Autoankauf Hamburg)

Kaum zu glauben: Auch Senioren stehen auf Pferdestärken.

Während Fahranfänger  im Schnitt mit wenig PS unterwegs sind, fast zwei Drittel der unter 20-Jährigen fahren Fahrzeuge mit maximal 100 PS, 5,5 Prozent sogar höchstens 50 PS, sind es überraschenderweise die Senioren, die sich dicke Autos leisten.

So werden mit steigendem Alter PS-schwache Autos zunehmend unbeliebter. CHECK24-Kunden ab 70 Jahren fahren am seltensten Pkw mit 50 PS und weniger. Pkw mit mehr als 200 PS sind bei den 60- bis 69-Jährigen am beliebtesten. Verwunderlich ist das nicht, schließlich gehören Rentner in Deutschland auch in anderen Bereichen der Wirtschaft, etwas bei Immobilien, zu den kaufkräftigsten Zielgruppen überhaupt. Der Trend zur Jugendlichkeit scheint also auch auf dem Automobilmarkt angekommen zu sein. Wie hat es einst unser Opa noch auf den Punkt bringen können: Je faltiger der Sack, desto glänzender der Lack .-)

Quelle: Check 24 Presseinformation.

Foto: Wikimedia

Fiat 124 Spider Innovation nahe am MX-5.

Fiat 124 spyder

Der Automobilkunde heutzutage ist nicht mehr zwangsläufig so festgefahren, wie vor 20 Jahren, wenn es bei der Entscheidung für ein Auto um die Marke geht.
Fiat hat dies sicherlich richtig erkannt und bringt im Fahrwasser des Erfolges von Mazdas MX-5 nun den Fiat 124 Spider auf den Markt.

Der Fiat 124 Spider ist ebenfalls kein neues Hirngespinst von Fiat, sondern kann auf eine 50 jährige automobile Tradition zurückblicken. Nur ist das Fahrzeug seit langer Zeit vom Markt. Nun, weil sich die urigen kleinen Roadster Modelle verkaufen wie geschnitten Brot, weil sie auch die Normalverdiener in den Genuss eines offenen kleinen Cabrios kommen lassen können, hat in der Konzernzentrale  offenbar ein Umdenken stattgefunden.

Das Ergebnis ist ganz schön, aber keinesfalls ein Highlight

Das Ergebnis ist der angekündigte Fiat 124 Spider, der von den Proportionen einen schönen Roadster darstellt, aber keinesfalls das Rad neu erfindet. Im Gegenteil: Der Roadster wirkt, mithin bis zum Interieur wie eine gute Kopie von Mazda MX-5. Und das ist für uns als Redaktion schon ein Minuspunkt. Ein Auto zu produzieren, dass es eigentlich schon gibt – und das ist hier bis zum Design der Antenne der Fall – ist man zunächst einmal eher von den Asiaten gewohnt. Dass Italiener sich hier möglicherweise von Asiaten inspiriert fühlen, ist ebenfalls neu.

Das Design missfällt nicht.

Blickt man objektiv auf das Design, kann festgehalten werden, dass der Roadster ein schönes Auto ist. Die Proportionen stimmen und was sogar besser, bzw. rassiger gelöst ist als beim Mazda, ist die zweiflutige Abgasanlage. Das sieht toll aus. Die muskulöse Motorhaube und die Scheinwerfer erinnern an einen (logisch) Maserati. Alles sehr schick aber erneut macht das Fahrzeug den Eindruck es irgendwo schon einmal gesehen zu haben. Insgesamt ist dies keine Meisterleistung von Fiat. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Wagen preislich positioniert. Es ist derzeit davon auszugehen, dass viele Kunden sich wohl in der Stichwahl für den Mazda entscheiden würden. Aber das muss der Markt entscheiden.

Wer sich den Wagen einmal anschauen möchte, der kann das hier tun: http://www.fiat.de/124-spider/design

Foto: Fiat

Motorschaden Ankauf in München

Motorschaden Ankauf München

Motorschaden Ankauf in jeder deutschen Stadt

Wer uns verfolgt, der weiß, dass wir bundesweit aktiv sind. Wir  sind mit unserem Außendienst binnen Stunden in jedem Bundesland um Fahrzeuge aller Art und in jedem Zustand anzukaufen. Derzeit haben wir im süddeutschen Raum eine verstärkte Nachfrage nach Ankäufen von Fahrzeugen mit Motorschaden.

BMW im Raum München mit Motorschaden angekauft

So konnten wir in den vergangenen Tagen einen BMW 525i mit Motorschaden durch langfristigen Öl-Mangel, ankaufen. Die Ehefrau eines Geschäftsmannes hatte den BMW über 3 Jahre gefahren, ohne ein einziges Mal den Ölstand zu kontrollieren. Offenbar waren auch die Kontrollmechanismen an Board gestört, sodass es zu keiner Warnmeldung im Fahrzeug kam, die auf den Öl-Mangel hinwies, bzw. daran erinnerte. Der Motorschaden am 5er BMW war daher unvermeidlich.

Aus unserer Sicht hat sich der Wagen äußerst lange gehalten, denn die Frau ist hauptsächlich im Stadtverkehr unterwegs gewesen. Morgens in der Rush-Hour in die eigene Firma am anderen Ende der Stadt und am Abend erneut in der Rush-Hour zurück. Eine unglaubliche „Stopp and Go“-Belastung für den BMW und das über nach eigenen Angaben fast 3 Jahren. Eigentlich eine traurige Situation, denn ansonsten ist der BMW 525i in allerbestem Zustand. Eine gute Ausstattung und die äußerlich – ironischerweise – intensive Lackpflege, lassen den Wagen aussehen, wie ein BMW  der gerade aus dem Autohaus rollt.

Autoankauf mit Motorschaden in München

Die Unternehmerfamilie wandte sich an Autoankauf München in der Hoffnung, dass wir den BMW mit kapitalem Motorschaden aus der Nähe von München vom Privatgrundstück abholen. Nachdem der BMW morgens beim Anlassen ein explosionsartiges Geräusch von sich gab und dann niemals wieder ansprang, stellte der herbeigerufene „Notarzt“ (ADAC Gelber Engel)  nur noch den Tod des Fahrzeugs fest. Motorschaden infolge eines andauernden ÖL-Mangels. Zum Schluss war es dann aber kein Öl Mangel mehr, sondern wohl ein komplett leerer Öltank.

Wir haben den Wagen bezahlt und abgeholt. Obwohl das für uns Routine ist, haben wir uns noch auf der Rückfahrt nach Bochum darüber unterhalten, dass der Motorschaden sehr sehr ärgerlich ist, an einem Fahrzeug, dass so gut erhalten war. Daher unsere Empfehlung: Bei etwas älteren Autos und bei intensiven Belastungen im Stadtverkehr lohnt es sich, zumindest monatlich den Ölstand zu kontrollieren.

Wohnwagen gebraucht verkaufen

Wohnwagen gebraucht verkaufen

Wohnwagen gebraucht verkaufen? Am besten mit einem gewerblichen Ankäufer

Es wird langsam wieder Frühling in Deutschland. Das merken wir bei Autoankauf Online vor allem an den Anfragen, die uns derzeit wieder verstärkt erreichen. Einige Familien bereiten sich auf den Campingurlaub vor und sind dabei ihren gebrauchten Wohnwagen auf den Ankaufsbörsen feilzubieten. Das ist eine gute Strategie, denn ähnlich wie bei der PKW’s und Transportern, gibt es bei den Vertragshändlern, die den Wohnwagen in Kauf nehmen sollen, preis häufig wenig raus zu holen.

Aufgrund der Gewährleistungsverpflichtungen ist der Gebrauchtwohnwagenhandel, vergleichbar mit dem KFZ-Handel sehr händlerbezogen. Vor allem Privatkunden – und die gibt es beim Wohnwagenkauf fast ausschließlich – wollen sich so vor bösen Überraschungen schützen. Gleichzeitig wird es so für private Verkäufer eines Gebrauchtwohnwagens schwer, den Wohnwagen gebraucht zu verkaufen, da dieser eben KEINE Gewährleistungsverpflichtung gegenüber dem Kunden hat. Darüber hinaus haben Privatleute immer auch eine emotionale Bindung zu Ihrem Wohnwagen (Gemeinsame Urlaube mit der Familie, dem ersten Kind etc.) was häufig dazu führt, dass der Wohnanhänger preislich deutlich höher eingeschätzt und verkauft werden soll als beim Händler.

Gewerblicher Wohnwagen Ankauf als gute Bargeldquelle

Für verkaufswillige Camper ist es daher häufig von Vorteil Ihr Angebot an einen gewerblichen Wohnwagen Ankäufer, wie zum Beispiel Autoankauf Online zu richten. Wir bewerten Ihr Angebot objektiv und ermitteln einen realistischen Preis für Ihren Wohnwagen, den wir im Ankaufsfalle auch tatsächlich zahlen. Natürlich holen wir den Wohnwagen auch bei Ihnen ab. Passende Zugmaschinen haben wir deutschlandweit dafür im Einsatz.

Anzahlung für einen Luxuswohnwagen

In den vergangen Wochen haben wir einige Camper mit unserer Ankaufsdienstleistung glücklich gemacht. Zweimal war es das Ziel, der Wohnwagen Verkäufer einen neuen Gebrauchtwohnwagen zu erstehen. Einmal hatte ein Rentner Ehepaar uns ihren 23 Jahre alten Weippert mit Doppelachse angeboten. Wir konnten dem Ehepaar für das absolut topgepflegte Exemplar noch einen vierstelligen Betrag auszahlen. Das Ehepaar war gerade dabei einen Vertrag für einen Luxuswohnanhänger von Hymer zu unterschreiben. Ehrlich gesagt, war das offensichtlich vermögende Ehepaar nur wenig auf die Anzahlung aus dem Wohnwagenverkauf angewiesen. Aber gefreut haben Sie sich über die verhältnismäßig hohe Verkaufsprämie für den gebrauchten Wohnwagen mit 23 Jahren auf dem Buckel dennoch.

Auch weniger gepflegte Wohnwagen sind gern gesehen

Nun ist es so, dass gerade feststehende Wohnwagen auf Ganzjahrescampingplätzen durch die äußeren Wetterbedingungen nicht mehr ganz so gut aussehen und häufig auch in Ihrer Dichte angegriffen sind. Wind und Wetter beschädigen über die Jahre die Dichtungen und Fugen, was Feuchtigkeitsschäden zur Folge haben kann. Der Verkauf solcher Fahrzeuge ist von Privat an Privat nahezu unmöglich. Wir als gewerbliche Wohnwagen Ankäufer finden wir auch für solche Wohnwagen einen Käufer und für Sie einen angemessenen Preis. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie Ihren Wohnwagen verkaufen möchten.

Staat subventioniert Elektroautos mit 5000 Euro.

Tesla abgebrannt. War die Batterie schuld?

Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Staat sich dazu entschließt, die Elektroautos zu fördern. Denn auf „natürlichem Wege“ will so schnell niemand den Anfang machen, sich ein Elektroauto zuzulegen. Ziel der Bundesregierung ist es nämlich, trotz der überall verschwiegenen Zurückhaltung beim Kauf dieser Fahzeuge, 1 Million Elektromobile auf die Straßen des Landes zu bringen. Und die Latte liegt hierbei wirklich hoch denn wie die FAZ berichtet sind derzeit erst 30.000 solcher Fahrzeuge im Umlauf. Ambitionierte Ziele also, die ähnlich wie bei der Abfrackprämie damals nicht ohne Anreize zu machen sind.

Deswegen haben sich Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltministerium nun darauf verständigt privaten Käufern von Elektroautos ab dem 1. Juli diesen Jahres eine Prämie in Höhe von 5000 Euro für den Erwerb eines Elektroautos zu zahlen. Gewerbliche Käufer müssen sich mit einer Prämie in Höhe von immerhin 3000 Euro zufrieden geben.
Ob dieses Maßnahme ein Argument für die ohnehin teurere Technik sei kann bleibt abzuwarten. Für Privatleute sind 5000 Euro durchaus ein Anreiz. 3000 Euro für gererbliche Fahrzeugkäufer sicherlich eher weniger. Wobei: Flottenankäufer, etwa ein Betreiber eines Mobilen Pflegedienstes, sparen die 3000 Euro ja dann pro Fahrzeug und könnten so einiges an Prämien einfahren. Die Frage ist jedoch wie bereits angesprochen, ob der höhere Anschaffungspreis der Elektromobile diesen Preisvorteil nicht wieder neutralisiert. Dieses muss die Praxis zeigen und vor allem der Markt richten. Angedacht ist die Prämie bis zum Jahr 2020. Vier Jahre also in denen in der schnelllebigen Elektroindustrie noch einiges passieren kann.
Unsere Kunden im gewerblichen Bereich stehen der Elektromobilität zwar grundsätzlich positiv gegenüber, eine Anschaffung für die eigenen gewerblichen Zwecke kann man sich aber vorerst nicht vorstellen. Dabei stehen noch nicht einmal preisliche Erwägungen im Vordergrund, sondern vielmehr praktische. Zwar sei zu vernehmen, dass immer mehr E-Tankstellen errichtet werden, doch fürchtet man dennoch, dass für gewerbliche Zwecke noch zu wenige vorherrschen. Es ist im weitesten Sinne eine Henne-Ei- Problematik. Wenn es keine E-Tankstellen gibt, wird die Bereitschaft klein sein, sich ein solches Fahrzeug anzuschaffen. Gibt es keine E-Fahrzeuge, sehen Investoren keinen Sinn darin E-Tankstellen zu errichten.

Warum war der Mitsubishi Outlander in den Twittertrends?

Mitsubushi Outlander

Warum trendete #MitsubishiOutlander ?

In den weltweiten Twittercharts passierte gestern morgen etwas eigentlich sehr seltsames. Während man ansonsten immer nur den neusten heißen Scheiß über Stars und Sternchen zu lesen bekommt, befand sich heute ein bei Autoankäufern und auch Autoverkäufern gern gesehener Gast in den Trends. Der Geländewagen Mitsubishi Outlander erklomm die Twittercharts. Hunderte Fans des zuverlässigen Japaners sahen sich animiert, Bilder und Videos von ihrem Schmuckstück hochzuladen.

Was genau der Auslöser für dieser Berühmtheit ist, ist derzeit – jedenfalls uns – noch unbekannt. Eventuell gibt es auf der Automobilschau in Genf derzeit ein Highlight zu bestaunen. Allerdings gibt es dort nur Highlights und das von durchaus populäreren Marken. Wie dem auch sei: Als Autokenner ist man erfreut dass das Fahrzeug weltweit ein so hohes Ansehen genießt. Wer einmal bei Twitter reinschauen mag, der wird feststellen, dass gerade auch viele Kunden aus Russland ihre Fahrzeuge posten. Von historischen Fahrzeugen bis hin zu den aller neuesten Modellen gibt es so ziemlich alles zu sehen.

Händler nutzen die plötzliche Berühmtheit.

Viele Autohändler weltweit nutzen derzeit die aktuelle Berühmtheit des Hashtags #MitsubishiOutlander, um auf die eigenen Angebote aufmerksam zu machen. So können an Mitsubishi interessierte Kunden vom Leasingangebot bis hin zur Finanzierung einige Angebote abstauben. Hier waren vor allem die Briten mit Angeboten zum Outlander ganz weit vorne.

Wir von Autoankauf Online haben auch einen Tweet abgesetzt und unsere Kerndienstleistung angeboten: Wir kaufen gebrauchte Mitsubishi Outlander nämlich gern für den Export an. Egal mit welcher Laufleistung und auch in welchem Zustand. Wie Sie schließlich an der aktuellen Situation sehen, gibt es eine Große Nachfrage nach dem Fahrzeug. Vor allem die neuen Modelle des Outlanders sind beliebt. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass das der gebrauchte alte Geländewagen verkauft werden soll, um Geld für die Anzahlung des neuen Japaner zu haben.

Ursachen für den Trend liefern wir nach.

Die Ursachen für den Trend bei Twitter sind uns derzeit wie angesprochen noch unbekannt. Sollten wir etwas näheres darüber erfahren, liefern wir die Information an dieser Stelle nach.

Ich will mein Auto nach Afrika verkaufen. Muss ich mich an den Exportgebühren beteiligen?

Antwort von Autoankauf online:

Guten Morgen und vielen herzlichen Dank für Ihre Frage. Nein, Sie müssen sich grundsätzlich nicht an den Exportgebühren beteiligen, da wir Fahrzeuge aus juristischen Gründen nicht in Ihrem Namen exportieren, sondern in unserem. Aus diesem Grunde kaufen wir die Autos wie gesehen bei den Exportwilligen ab und exportieren Sie dann auf eigene Rechnung und Verantwortung. Dabei können wir grundsätzlich nicht versprechen, dass Ihr Auto dann nach Afrika verkauft wird. Zwar ist Afrika eines der Kern-Zielländer für den Autoexport, jedoch verkaufen wir dahin, wo gerade die größte Nachfrage für das betreffende Fahrzeug besteht. Einen Export als Privatperson durchzuführen ist in den allermeisten Fällen höchst unwirtschaftlich. Beachten Sie, falls interesse besteht hierzu auch unseren Beitrag „Gebrauchtwagen nach Afrika verkaufen“ im Magazin.

Mazda Autohändler verdienen Geld

Mazda zeigt sich renditestark

Dass zumindest die bekannten Autohändler das vergangene Jahr umsatzstark abgeschlossen haben, haben wir bei Autoankauf Online im Rahmen dieses Automagazins bereits berichtet. Nun allerdings sind Unternehmenskennzahlen immer eine zweiseitige Medaille. Nur wenn ein Hersteller umsatzstark oder auch absatzstark ist, heißt es noch nicht, dass er auch Geld verdient. In Zeiten, in denen die Kunden kritisch jeden Cent umdrehen, läuft der Verkauf häufig nur über den Preis. Und dies ist ein Problem, weil diese Sensibilität – sieht man von den Luxusmarken einmal ab – größtenteils dazu führt, dass die Marge sinkt. Hinzu kommt häufig, dass die Marketingabteilungen der Hersteller Angebotsphasen fahren, um den Absatz aufrecht zu erhalten. Dieses führt zusätzlich zu Einbrüchen bei den Gewinnmargen.

Mazda Händler fahren hohe Gewinne ein

Bei Mazda scheint dies anders zu sein, glaubt man einer aktuellen Pressenotiz des Unternehmens. Die Umsatzrendite liegt bei Mazda bei rund 2,1 Prozent. Die Händler des japanischen Herstellers erzielen damit ihr bestes Ergebnis seit über 15  Jahren. Wie oben bereits angedeutet ist dies in einer Zeit, in der Vieles über den Preis geht, eine beachtliche Leistung. Der Neuwagenumsatz beim Verkauf im Endkunden Geschäft sei seit 2013 um beachtliche 40% gestiegen. Auch verzeichnen die Händler eine verstärkte Nachfrage nach höherwertigen Ausstattungspaketen und stärkeren Motoren für das gut ankommende Fahrzeugportfolio.

„Wir freuen uns sehr über die wirtschaftliche Entwicklung unserer Händler“, sagte Josef A. Schmid, Geschäftsführer der Mazda Motors Deutschland GmbH. „Für uns ist es von zentraler Bedeutung, dass wir alle gemeinsam profitabel und nachhaltig wachsen. Denn nur ein profitabler Händlerbetrieb ist für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet und kann die gestiegene Erwartungshaltung der Kunden erfüllen, die bei Mazda immer anspruchsvoller werden.“

Es bleibt letztlich abzuwarten, ob Mazda die derzeitige Welle des Erfolges weiter aufrechterhalten kann. Wir bei Autoankauf Online glauben allerdings, dass dies sehr wahrscheinlich der Fall sein wird. Mit dem aktuellen Update des Mazda MX-5 hat der Hersteller in fast jeder relevanten Zielgruppe die Eisen im Feuer. Der CX3 scheint darüber hinaus gerade auch bei Frauen gut anzukommen. Die Perspektive des Herstellers ist derzeit rosig.

Vertrieb wird von der Zentrale tatkräftig unterstützt

Man merkt es jedenfalls sehr deutlich, dass Mazda seine Händler im Vertrieb tatkräftig unterstützt.

Denn beim Aufspüren weiterer Verbesserungspotenziale im betriebswirtschaftlichen Bereich können die Mazda Händler auf aktive Unterstützung durch den Leverkusener Importeur zählen. „Der Bereich Betriebsberatung und Händlerfinanzierung mit fünf Mitarbeitern unter der Leitung von Ines Merle leistet hier wertvolle Arbeit“, ergänzt Bernhard Kaplan, derzeit Vertriebsdirektor und ab April 2016 neuer Geschäftsführer von Mazda Motors Deutschland.

„Auch das ist ein wichtiger Grund dafür, dass die durchschnittliche Umsatzrendite bei Mazda um 42 Prozent über dem Branchenschnitt liegt.“

Modifizierte Pressemitteilung Mazda Deutschland Foto: obs/Mazda Motors Deutschland

Unfallzahlen: Positiver Trend in Deutschland rückläufig

Positivtrend bei den Unfalltoten statgniert

Die Initiative für sicherere Straßen kommt in einer aktuellen Pressemeldung zu einer unschönen Feststellung. Denn: Die in Deutschland seit Jahrzehnten vorherrschende positive Entwicklung bei der Verminderung von Unfalltoten und Verletzten scheint nun zu stagnieren. Die Initiative trifft diese Feststellung auf Grundlage von Daten des Statistischen Bundesamtes zu Unfalltoten und Verletzten im Straßenverkehr.

Bereits seit Mitte der 1970er ging die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland spürbar zurück. Verantwortlich gemacht werden kann hierfür sicherlich zum Teil der Fortschritt in der Sicherheitstechnik. Ebenfalls werden verschärfte Vorschriften und Gesetze z.B. die Einführung einer Promille-Grenze, die Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen sowie die Gurtpflicht zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen haben. Die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes markieren nun aber eine stagnation dieses Trends. Im Jahr 2014 stieg die Zahl der Unfalltoten jedoch wieder um 0,9%. Auch die Zahlen der Verletzten erhöhte sich um 4 Prozentpunkte.

Nach Jahren des Positivtrends muss die Frage gestellt werden, was für den schleichenden Anstieg der Unfalltoten nun ursächlich sein kann. Ein Grund dafür kann sicherlich neue Formen der Ablenkung am Steuer sein. Handy und Co. fordern im Straßenverkehr leider ihren Tribut. Dieser Umstand wird auch in einem Interview mit Gert K. Schleichert deutlich. Der Leiter der Abteilung Auto & Verkehr beim ACE Auto Club Europa, konstatierte gegenüber dem Onlineportal www.fahrerbewertung.de:

„Wir beobachten in den vergangenen Jahren, dass die Ablenkung am Steuer deutlich zunimmt, insbesondere durch Smartphones und Infotainment. Das Fahren wird als Nebenaufgabe empfunden und genau darin liegt die Gefahr, denn Ablenkung tötet“

Darüber hinaus sei im Straßenverkehr auch wachsende Aggressivität ein Problemfaktor, der Unfälle, Verletzte und im schlimmsten Falle sogar Tote begünstigt.

„Täglich 1.000 neue Bewertungen auf unserem Portal belegen, dass aggressives Fahrverhalten wie Rasen oder Beschimpfungen auch über die letzten 12 Monate leider zugenommen hat. Dadurch entstehen immer öfter gefährliche Situationen im Verkehr, die eigentlich vermeidbar sind und den positiven Trend der vergangenen Jahrzehnte wieder umkehren könnten“, fügt Arno Wolter, Mitgründer von fahrerbewertung.de hinzu.

Interessant: Fahrverhalten online bewerten

Auf der Internetseite fahrerbewertung.de wurden bereits mehrere Hunderttausend Bewertungen zum Fahrverhalten von Verkehrsteilnehmern abgegeben und statistisch erfasst. Die ständig aktualisierte Gesamtstatistik unter http://www.fahrerbewertung.de/statistiken gibt einen detaillierten Überblick über rund 700 Kfz-Kennzeichen-Regionen sowie die Verhaltensweisen von Autofahrern.

fahrerbewertung.de startete im Frühjahr 2014. Seitdem wurden rund 1,1 Mio. Kennzeichen aufgerufen und rund 400.000 bewertet, die fahrerbewertung.de-App wurde mehr als 70.000 heruntergeladen.

Das Portal sei auch den Besuchern von Autoankauf Online ans Herz gelegt, dort einmal vorbei zu schauen.

Foto: obs/Initiative für sicherere Straßen UG (haftungsbeschränkt)